Aktuelle Veranstaltungen

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Julian Schutting liest aus und spricht zu »Betrachtungen. Texte und Photographien« (Literaturedition Niederösterreich)

Die Photographie ist ein wichtiges Element in Julian Schuttings künstlerischem Schaffen. Erstmals wurde aus seinem umfangreichen photographischen Archiv, das sich wie auch sein literarischer Vorlass im Archiv der Zeitgenossen in Krems befindet, eine Auswahl an Bildern zusammengestellt, die wiederum Ausgangspunkte für die Texte des Buches bilden. Mit den daraus entstandenen literarisch-philosophischen Betrachtungen nimmt Schutting die Leserinnen und Leser mit auf eine Wanderung durch die Landschaften, aber auch durch die Geschichte. Kleine Beobachtungen rücken durch den photographischen Ausschnitt, die Perspektive, die Nähe oder Distanz in den Mittelpunkt.

Moderation: Marianne Gruber
Gemeinsam mit der Literaturedition NÖ

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Anlässlich des 80. Geburtstags von Florjan Lipuš

Florjan Lipuš: »Seelenruhig« (Übersetzung: Johann Strutz; Nachwort: Fabjan Hafner; Jung und Jung)

»Florjan Lipuš bringt es fertig, nicht nur ein ganzes Leben, sondern vor allem das Leben als Ganzes in Worte zu fassen. Lipuš berichtet mit erstaunlicher Gelassenheit seine Biografie vom Aufwachsen in der bäuerlichen Umgebung Kärntens, gebunden in einer Familie, die von den Entsetzlichkeiten der Geschichte nicht verschont wurde. Ebenso erzählt er vom Aufwachen unter den verstohlenen Blicken einer Jungen, mit der er noch als Alter das Leben teilt.« (Verlag)

Moderation und Gespräch: Katja Gasser
Gemeinsam mit JAK und SKICA

EUROPA.LITERATUR

Attila Bartis: »Das Ende« (Übersetzung: Terézia Mora; Suhrkamp)

Attila Bartis, einer der Stars der ungarischen Gegenwartsliteratur, erzählt vom Leben eines Künstlers. Sein Held, ein Fotograf, erlebt die Verwerfung der ungarischen Zeitgeschichte; er sieht sich aber auch vor die Frage gestellt, woher die Kälte und die Einsamkeit in seinem Leben kommen. Attila Bartis erzählt von erotischer Abhängigkeit, von Lüge und Erpressung.

Lesung: Raphael Sas
Moderation: Cornelius Hell

Gemeinsam mit der Buch Wien 17 und der Donau Lounge

 

 

Aktuelle Hinweise

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Wien 1., Herrengasse 5
Freier Eintritt zu den Veranstaltungen!
Unsere Räumlichkeiten sind leider
NICHT BARRIEREFREI erreichbar.

***

Originalaufnahmen unserer Veranstaltungen ab 1965

Im ständig wachsenden Programmarchiv gibt es seit kurzem Direktverlinkungen zur Österreichischen Mediathek. Alle Veranstaltungen im Archiv, neben denen sich das blaue Mediathek-Logo befindet, sind ganz oder teilweise im Internet als Originalmitschnitte nachzuerleben.
Bisher gibt es zahlreiche Einträge aus den Jahren 1965-1976.

Einfach auf das Mediathek-Logo neben der Veranstaltung klicken und zuhören – zum Beispiel, wenn Ingeborg Bachmann am 10. Mai 1965 erstmals »Böhmen liegt am Meer« liest.

Die Österreichische Gesellschaft für Literatur

In der Rubrik Geschichte finden Sie Informationen aus 50 Jahren.
In Dokumente hören und sehen Sie Ausschnitte aus Lesungen.
In der Galerie präsentieren wir Fotos aus unserem Archiv.