Aktuelle Veranstaltungen

KAFKA.WEGE

WIEN

Im September 1913 reiste Franz Kafka beruflich nach Wien, um an einem Kongress teilzunehmen.
Unser Spaziergang führt zu zentralen Stationen jenes neuntägigen Aufenthalts, von der Innenstadt bis zum Prater, begleitet von zeitgenössischen Texten und Beobachtungen, Brief- und Tagebuchausschnitten.

FÜR DIESE WANDERUNG GIBT ES KEINE FREIEN PLÄTZE MEHR!

Die Wanderung findet nur bei passender Witterung statt, die TeilnehmerInnenzahl ist limitiert.
Der Treffpunkt und alle weiteren Details werden im Zuge der Anmeldung bekannt gegeben.

Gemeinsam mit der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

REISEN WIR

Udo Kawasser: »Unterm Faulbaum. Aufzeichnungen aus der Au« (Sonderzahl)
Naturbeobachtungen, Reflexionen, philosophisch-literarische Exkurse, entstanden zwischen 2008 und 2011 an einem Altarm der Donau in der Lobau.

Andreas Kurz: »Der Blick von unten durch die Baumkrone in den Himmel. Eine Umschreibung« (Droschl)
»Drei Wochen im Sommer, eine Wanderung zu Fuß von Wien nach Budapest: Andreas Kurz beschreibt mit großer sinnlicher Intensität, was ihm in der Mitte Europas begegnet, Landschaften, Menschen, Stimmungen, Erinnerungen.« (Verlag)

Moderation: Ursula Ebel

DER GLÄSERNE VORHANG

LITAUEN-Schwerpunkt der Leipziger Buchmesse

Undiné Radzevičiūtė: »Fische und Drachen« (Übers.: Cornelius Hell; Residenz)
Drei Frauengenerationen teilen eine Altstadtwohnung in Chinatown und tragen auf engstem Raum mit rasantem Witz ihre absurden Wortgefechte aus – »ein umwerfend komischer Roman über Kulturen, die sich anziehen und bekämpfen, verehren und missverstehen.« (Verlag)

Giedra Radvilavičiūtė: »Der lange Spaziergang auf einer kurzen Mole oder: Mein Spiegel gegen mich selbst. Erzählte Essays« (Übers.: Cornelius Hell; Corso)
»Die Welt ist ein Fass ohne Boden, auf dem hier – mal laut, mal leiser – überraschend, heiter, ironisch und ätzend getrommelt wird: Alltagsbeobachtungen, Beziehungskisten, Zwischenfälle, Trinksprüche.« (Verlag)

Deutschsprachige Lesung: Bettina Rossbacher
Moderation, Gespräch mit den Autorinnen: Cornelius Hell

Aktuelle Hinweise

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Wien 1., Herrengasse 5
Freier Eintritt zu den Veranstaltungen!
Unsere Räumlichkeiten sind leider
NICHT BARRIEREFREI erreichbar.

***

Originalaufnahmen unserer Veranstaltungen ab 1965

Im ständig wachsenden Programmarchiv gibt es seit kurzem Direktverlinkungen zur Österreichischen Mediathek. Alle Veranstaltungen im Archiv, neben denen sich das blaue Mediathek-Logo befindet, sind ganz oder teilweise im Internet als Originalmitschnitte nachzuerleben.
Bisher gibt es zahlreiche Einträge aus den Jahren 1965-1976.

Einfach auf das Mediathek-Logo neben der Veranstaltung klicken und zuhören – zum Beispiel, wenn Ingeborg Bachmann am 10. Mai 1965 erstmals »Böhmen liegt am Meer« liest.

Die Österreichische Gesellschaft für Literatur

In der Rubrik Geschichte finden Sie Informationen aus 50 Jahren.
In Dokumente hören und sehen Sie Ausschnitte aus Lesungen.
In der Galerie präsentieren wir Fotos aus unserem Archiv.