Paliano, April 2014

Ankommen. Eine Tür öffnen. Hineingehen. In ein Haus, das ein fremdes ist. Eine Tür öffnen und im Freien stehen. Eine Landschaft überblicken, die irgendwie unrealistisch ist. Beim Schreiben aus dem Fenster blicken und einen Sonnen- untergang durch die Halme am Hügel verfolgen. Mit Roberto Murolo im Ohr. Und einem Glas Rotwein in der Hand. In der Nacht dann die Natur wieder lernen (Nadine Kegele). Und erfolglos die Löcher im Zaun suchen am Tag (Radek Knapp / Barbara Zeman). Die Zeit ist groß am Anfang und am Ende ganz klein. Und der Tag der Abreise schneller da, als man glaubt. Gutes Gelingen!

& der ÖGfL ein großes Dankeschön für die schöne und schreibintensive Zeit in Paliano!

stol.it / Nachrichten für Südtirol: ›Südtiroler Autorin als "Artist in Residence" in Paliano‹

zurück