Betreuung der Österreich-Bibliotheken

Die im Jahr 1989 vom österreichischen Außenministerium (BMEIA) gegründeten Österreich-Bibliotheken dienen dem literarischen und interkulturellen Austausch zwischen Österreich und Ländern in Mittel-, Ost- und Südosteuropa, im Kaukasus und in Zentralasien.

Die Bibliotheken sind entweder in den städtischen Bibliotheksbetrieb eingebunden oder Teil der lokalen Universitätsbibliotheken.

Zum einen soll auf diesem Weg die internationale wissenschaftliche Auseinandersetzung mit österreichischer Literatur forciert werden, zum anderen ist es die klare Zielsetzung, das kulturelle Angebot einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

In über 25 Staaten sind mittlerweile 64 Bibliotheken entstanden, sie werden von der Österreichische Gesellschaft für Literatur betreut.

Betreuungsaufgaben der Österreichischen Gesellschaft für Literatur:

Die Österreichische Gesellschaft für Literatur ist in Zusammenarbeit  mit dem Außenministerium für die Stipendienvergabe für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliotheken und das Bibliothekspersonal verantwortlich.
Für jährlich einen Monat haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Österreich-Bibliotheken die Möglichkeit, nach Österreich zu kommen, um Veranstaltungen zu besuchen, Kontakte mit ihren Partner-Institutionen zu pflegen und sich weiterzubilden.

Als Service bietet die Österreichische Gesellschaft für Literatur u.a. die Organisation des Aufenthaltes, beratende Einzelgespräche, Bibliotheks- und Bücherlisten, Hilfestellung beim Ankauf antiquarisch erhältlicher Bücher und Hinweise auf Neuerscheinungen an.

Ein besonderer Fokus liegt auf der Kontaktvermittlung zwischen den Gästen und Personen des literarischen Lebens und der Wissenschaft. Auf diese Weise konnten bereits auf äußerst effiziente Weise Lesereisen und Publikationen ermöglicht oder Rechtsfragen geklärt werden.

Aufgrund der vielfältigen internationalen Beziehungen der Österreichischen Gesellschaft für Literatur zu Übersetzerinnen und Übersetzern wurden zahlreiche Begegnungen zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Übersetzerinnen und Übersetzer arrangiert. Weiters unterstützt die ÖGfL wissenschaftliche Recherchen der Gäste und steht bei Drucklegung literarischer und wissenschaftlicher Publikationen zur Seite.