Übersetzerinnen- / Übersetzerstipendien der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

Seit 1989 vergibt die Österreichische Gesellschaft für Literatur im Auftrag des BMUKK Stipendien für Übersetzerinnen und Übersetzer österreichischer Literatur.

In einem Zeitraum von maximal drei, in Ausnahmefällen vier Wochen sollen die Übersetzerinnen und Übersetzer die Möglichkeit erhalten, in Wien an ihren Projekten zu arbeiten, Bibliotheken und Archive zu besuchen und Autorinnen und Autoren zu treffen.

Das Stipendium ist mit einer Pauschalsumme von € 450,- pro Woche dotiert, die Kosten für Aufenthalt, Reise und Unterkunft beinhaltet.

Voraussetzung:
Arbeit an einer Übersetzung eines Buches der österreichischen Literatur.
Bevorzugt werden Ansuchen, die auf einem bestehenden Verlagsvertrag basieren.

Dem Übersetzerstipendium der Österreichischen Gesellschaft für Literatur kommt in der österreichischen Förderlandschaft ein besonderer Stellenwert zu, da es sich im Gegensatz zu anderen Förderungen ausdrücklich nicht an Verlage, sondern an Übersetzerinnen und Übersetzer richtet.

Auch die Stadt Wien vergibt ein Übersetzerstipendium (Informationen hier)

Übersetzungsförderungen für Verlage werden unter anderem vom BMUKK (weitere Informationen hier) angeboten.