Biographie

Aris Fioretos

geb. 1960 in Göteborg/SWE ist schwedischer Schriftsteller griechisch-österreichischer Herkunft, lebt in Berlin und Stockholm Er studierte Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Stockholm, an der ›École pratique des hautes études‹/Paris und an der ›Yale University‹/New Haven/USA. Sein Debüt 1991 war der prosalyrischen Band »Delandets bok« (Das Buch der Teilung), danach folgten mehrere Romane, Essays und literaturhistorische Studien. Seine Werke sind in ein Dutzend Sprachen übersetzt worden. 2010 hat Fioretos die erste kommentierte Werkausgabe von Nelly Sachs sowie eine Bildbiographie über die Autorin veröffentlicht. Für seine Übersetzungen – er übertrug u.a. Paul Auster, Hölderlin und Nabokov ins Schwedische – wie für sein eigenes Werk hat er zahlreiche Preise und Stipendien erhalten. Zuletzt in Deutsch erschienen: »Durs Grünbein. Verabredungen. Gespräche und Gegensätze über Jahrzehnte« (»Avtalad tid« 2013); »Die halbe Sonne«. (»Halva solen«, Übersetzung Paul Berf, 2013).