Biographie

Karin Fleischanderl

geb. 1960 in Steyr/OÖ, ist Übersetzerin italienischer und englischer Literatur (u. a. Gabriele d'Annunzio, Antonio Tabucchi, Pier Paolo Pasolini), Herausgeberin und Publizistin und lebt in Wien. Sie studierte Englisch und Italienisch am Dolmetschinstitut und am Institut für Romanistik an der Universität Wien. Sie war Mitherausgeberin der Literatur- zeitschrift ‚Wespennest’ sowie danach der Literaturzeitschrift ‚kolik’. 2005 gründet sie gemeinsam mit Gustav Ernst die Leondinger Akademie für Literatur. Seit 2007 hat sie einen Lehrauftrag an der Universität Klagenfurt. Sie hat u.a. den Staatspreis für literarische Übersetzer erhalten.
Zuletzt veröffentlichte Übersetzungen: Ippolito Nievo: »Am Ufer des Varmo. Dorfgeschichten« (Prosa, 2015); Piersandro Pallavicini: »Erben auf Italienisch« (Roman, 2015); Simone Battaggia, Armin Zöggeler: »Mein Leben im Eiskanal« (Prosa, 2016); Piersandro Pallavicini: »Atomic Dandy« (Roman, 2017); Jonathan Coe: »Nummer 11« (Roman, 2017).