Namensliste

– H –

Biographie

Bruno Hillebrand

geb. 1935, Studium der Literaturwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte in München, Wien und Berlin; Habilitation an der Universität München mit der Schrift »Mensch und Raum im Roman« ; seit 1971 Ordinarius für Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der Universität Mainz, seit 1978 o. Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz; 1981/82 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin; mehrere Gastprofessuren in den USA und Japan. Zahlreiche wissenschaftliche Buchveröffentlichungen, u.a.: »Theorie des Romans. Erzählstrategien der Neuzeit« (1980); »Ästhetik des Nihilismus. Von der Romantik zum Modernismus« (1991); »Der Augenblick ist Ewigkeit: Goethes wohltemperiertes Verhältnis zur Zeit« (1997); »Nietzsche. Wie die Dichter ihn sahen« (2000). Literarische Bücher u.a.: »Über den Rand hinaus« , Gedichte (1982); »Von der Krümmung des Raumes« , Gedichte (1992).