Biographie

Miljenko Jergovic

geb. 1966 in Sarajevo/BA, lebt seit 1993 als freier Schriftsteller und politischer Kolumnist in Zagreb. Studium der Philosophie und Soziologie, Mitbegründer der ›Group 99‹. Er arbeitet für die Wochenzeitung »Nedeljna Dalmacija« , für die er auch aus dem belagerten Sarajevo berichtete. Er war Redakteur und Leiter einer Kultursendung beim Fernsehen in Sarajevo und schreibt für verschiedene bosnische und kroatische Zeitungen - aber auch für die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« , »Die Zeit« und »La Repubblica« - politische Reportagen sowie Artikel über Rock, Literatur, Comics und Film. Außerdem ist er mit einer Reihe von Erzählungen, Gedichten und Essays hervorgetreten. Seine Bücher sind ins Italienische, Französische und Englische übersetzt. 1990 erhielt er den Veselko-Tenzera-Preis als bester politischer Kolumnist auf dem Gebiet Ex-Jugoslawiens, 1995 wurde er mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis - Sonderpreis (Osnabrück) ausgezeichnet. Auf Deutsch zuletzt: »Wolga, Wolga« (Roman, 2011); »Vater« (Roman, 2015); »Die unerhörte Geschichte meiner Familie« (Roman, 2017).