Biographie

Thomas J. Jelinek

geb. 1964 in Stockholm, gründete im Jahr 2002 das NOMAD-theatre, das sich als mobiles Modul zur Wahrnehmung und Kommunikation der Welt und ihrer gegenwärtigen Entwicklung zu Diskontinuität und Fragmentarisierung versteht. Darüber hinaus hat Thomas J. Jelinek an einer Vielzahl von interdisziplinären Projekten, die Musik, Performances, Video, Installationen und Architektur miteinschließen in zahlreichen Ländern, u. a. Deutschland, Frankreich, der Schweiz und den Niederlanden, mitgearbeitet. Seit 2000 Vorsitzender der IG Kultur.