Namensliste

– K –

Biographie

Klaus Kastberger

geb. 1963 in Gmunden/OÖ, Literatur- wissenschaftler und -kritiker, Herausgeber, Ausstellungskurator; seit 1996 regelmäßige Lehraufträge an der Universität Wien, 1996-2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Österreichischen Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek; seit 2015 Professor für Neuere deutschsprachige Literatur an der Universität Graz und Leiter des Literaturhauses Graz. Zahlreiche Publikationen zur Literatur des 20. Jahrhunderts; kuratierte u.a. die Ausstellung »Der literarische Einfall« (Kunsthalle Wien 1998) und gab Sonderbände zu Friederike Mayröcker, Marianne Fritz und Andreas Okopenko heraus. Veröffentlichte u.a.: »Reinschrift des Lebens. Friederike Mayröckers Reise durch die Nacht«(2000); »Im Assessment-Center. Sprache im Zeitalter von Coaching, Controlling und Monitoring» = Wiener Karl-Kraus-Vorlesungen zur Kultur- kritik 4 (2006); »Vom Eigensinn des Schreibens. Produktionsweisen moderner österreichischer Literatur.« (2007); (Gesamt- herausgeber) Ödön von Horváth: Wiener Ausgabe sämtlicher Werke. Historisch-kritische Edition. 18 Bände. (de Gruyter, seit 2009).