Namensliste

– K –

Biographie

Leo Katz

geb. 1892 in Sereth (Bukowina), sollte Rabbiner werden, wandte sich jedoch durch die Erfahrung des rumänischen Bauernaufstands 1907 sozialen Fragen zu. Er studierte Geschichte und Philosophie in Wien, flüchtete 1938 mit seiner Familie nach New York, hatte Kontakte zu Ernst Bloch und Ernst Karl Winter und kehrte im September 1949 nach Wien zurück. Nach erfolglosen Versuchen, als Autor in Isra-el zu reüssieren, starb er 1954 in Wien. Werke u. a.: »Totenjäger« (1944); »Seedtime« (1947); »Die Welt des Columbus« (1954); »Der Schmied von Galiläa« (1955); »Brennende Dörfer« (1993).