Biographie

Jacques Le Rider

geb. 1954 in Athen/GR, lehrt seit 1990 Germanistik an der Universität Paris VIII in Saint-Denis; Spezia- list für die Wiener Jahrhundertwende; 1994 - 1996 Kultur- und Wissenschaftsrat der französischen Botschaft in Österreich sowie Direktor des französischen Kulturinstituts Wien. In deutscher Sprache sind zuletzt erschienen: »Nietzsche in Frankreich« (1997). »Farben und Wörter« (2000); »Ein Frühling, dem kein Sommer folgte?« (gem. mit Thomas Angerer, 1999); »Kulturelle Nachbarschaft« (Hrsg., 2002); »Freud -- von der Akropolis zum Sinai. Die Rückwendung zur Antike in der Wiener Moderne« (2004); »Arthur Schnitzler oder Die Wiener Belle Epoque« (2013).