Biographie

Juhan Liiv (1864-1913)

geb. 1846 Alatskivi/EST, gest. 1913 Kavastu-Koosa/EST, estnischer Dichter und Schriftsteller. Ab 1885 Mitarbeiter der estnischen Kulturzeitschriften ›Virulane‹, ›Sakala‹ und ›Olevik‹, ab 1892 als freischaffender Schriftsteller tätig. Die Erzählung »Vari (Der Schatten)« verschaffte ihm erste literarische Erfolge. 1909 traf er  Friedebert Tuglas und die literarischen Gruppierung ›Junges Estland‹ (Noor-Eesti). Sein Gedichtband »Luuletused« (1909), eine Sammlung von 495 Gedichten, zählt heute zu den berühmtesten der estnischen Literatur und machte ihn zu dem Inbegriff des dort beheimateten poetischen Geistes.