Biographie

Barbara Neuwirth

geb. 1958 in Eggenburg/NÖ, verbrachte ihre Kindheit in Drosendorf im Waldviertel/NÖ, übersiedelte 1968 nach Wien, Studium der Geschichte und Ethnologie, 1985 – 1997 Verlegerin im Wiener Frauenverlag / Milena Verlag, Gastprofessuren 1996, 2001 und 2003 in den USA; lebt als freie Schriftstellerin in Wien, Salzburg und im Weinviertel/NÖ. Zahlreichen Literaturpreisen, zuletzt: Anton Wildgans-Preis und Förderpreis des Landes NÖ. Bisher erschien u.a.: »In den Gärten der Nacht« (1990); »Dunkler Fluß des Lebens« (1992); »Blumen der Peripherie« (1994); »Im Haus der Schneekönigin« (1996); »Über die Thaya« (1996); »Empedokles' Turm« (1998); »Ein Abschied von Drosendorf« (2000); »Tarot Suite« (gemeinsam mit Harald Friedl, Margit Hahn, Heinz Janisch, Norbert Silberbauer, 2001); »Das steinerne Schiff. Erzählungen aus dem Land zwischen Donau und Thaya« (2008); »Jean de la Fontaine. Neuerzählung ausgewählter Fabeln« (2012) sowie die Theaterstücke »Antigone. Und wer spielt die Amme« (2003); »Eurydike« (2004)»Das steinerne Schiff. Erzählungen aus dem Land zwischen Donau und Thaya« (2008); »Charing Cross Station, London« (2013). Einige der Buchpublikationen entstanden in Kooperation mit bildenden KünstlerInnen.