Namensliste

– R –

Biographie

Ilma Rakusa

geb. 1946 in Rimavská Sobota/SVK, ist eine Schweizer Literaturwissenschaftlerin, Schriftstellerin und Literaturübersetzerin. Bevor ihre Familie 1951 nach Zürich übersiedelte, lebte sie in Budapest, Ljubljana und Triest. Studium der Slawistik und Romanistik in Zürich, Paris uns St. Petersburg. Sie übersetzt aus dem Russischen, Serbokroatischen, Ungarischen und Französischen, als Publizistin (›Neue Zürcher Zeitung‹, ›Die Zeit‹) und als Lehrbeauftragte setzt sie sich für die Vermittlung osteuropäischer Literaturen ein. Zahlreiche Preisen und Stipendien; 1977 Debut mit der Gedichtsammlung »Wie Winter«, seither sind zahlreiche Lyrik-, Erzähl- und Essaybände erschienen, zuletzt: »Mehr Meer. Erinnerungspassagen« (2009); »Aufgerissene Blicke. Berlin-Journal« (2013); »Einsamkeit mit rollendem „r“. Erzählungen« (2014); »Autobiographisches Schreiben als Bildungsroman. Stefan Zweig Poetikvorlesung« (2014).