Namensliste

– S –

Biographie

Egon Schwarz (1922 - 2017)

(*8. Aug. 1922 in Wien, † 11. Feb. 2017 in St. Louis/MO/USA) 1938 Emigration nach Bolivien, 1944 nach Chile, 1945 nach Ecuador, seit 1949 in den USA; 1949-1954 Studium der deutschen und romanischen Philologie; seit 1961 als Professor für deutsche Literatur an der Washington University in St. Louis/Missouri. Zahlreiche Publikationen zur spanischen, deutschen und österreichischen Literatur und Kultur, vor allem zur deutschsprachigen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts und der Exilliteratur. In deutscher Sprache ist u. a. erschienen: »Das verschluckte Schluchzen – Poesie und Politik bei Rainer Maria Rilke« (1972); »Keine Zeit für Eichendorff. Chronik unfreiwilliger Wanderjahre« (1979);« ‚Ich bin kein Freund allgemeiner Urteile über ganze Völker‘ – Essays über österreichische, deutsche und jüdische Kultur« (Hrsg. von D. Goltschnigg und H. Steinecke, 2000); »Die japanische Mauer. Ungewöhnliche Reisegeschichten« (2002).