Biographie

Jörg Thunecke

geb. 1941 in Hamburg; Studium der Anglistik und Germanistik in Hamburg, Dublin und London. Bis 1997 Senior Lecturer in German an der Nottingham Trent University in England, seitdem Dozent an der Westdeutschen Akademie für Kommunikation (Köln); Studien zur NS- und Exilliteratur sowie zum deutschen Realismus des 19. Jahrhunderts; Veröffentlichungen u.a.: »Leid der Worte. Panorama des literarischen Nationalsozialismus« (Hrsg.; 1987); Hermynia Zur Mühlen: »Ewiges Schattenspiel« (Hrsg.; 1996); »Deutschsprachige Exillyrik von 1933 bis zur Nachkriegszeit« (Hrsg.; 1998); »Chronist seiner Zeit – Theodor Kramer« (Hrsg.; 2000); Hermynia Zur Mühlen: »Unsere Töchter, die Nazinen« (Hrsg.; 2000); »126 Westbourne Terrace. Erich Fried im Londoner Exil (1938-1945)« (Hrsg.; 2000); Hrsg u. Übersetzer von Gedichten Theodor Kramers ins Englische (gem. mit Frederik Brainin); zahlreiche Artikel u.a. über Vicki Baum, Georg Büchner, Paul Celan, Erich Fried, Theodor Fontane, Albert Paris Gütersloh, Hermynia Zur Mühlen, Theodor Kramer, Robert Neumann, Wilhelm Raabe, George Tabori, Friedrich Torberg, Fred Wander sowie Exilliteratur allgemein.