Massenbesuch in den 60er Jahren

Einige Impressionen aus den Anfängen der Österreichischen Gesellschaft für Literatur, als Veranstaltungen den Großen Redoutensaal der Hofburg füllten...

Max Brod im Redoutensaal, 5. Oktober 1964
Die Reaktion auf den unerwarteten Publikumsandrang
Bald darauf las ...
... Theodor W. Adorno im Redoutensaal, 23. Oktober 1964
Am 24. März 1965 fand im Redoutensaal eines der vielen Podiumsgespräche der Österreichischen Gesellschaft für Literatur statt: Theater der Gegenwart – Gegenwart des Theaters. Am Podium saßen u.a. Grischa Ostrowski (Bulgarien), Paul Willems (Belgien), Joachim Kaiser, Siegfried Melchinger, Ivan Nagel, Karl-Heinz Stroux (BRD), Martin Esslin (GB), Jean-Marie Serreau (Frankreich), Erwin Axer, Jan Kott, Slawomir Mrozek, Adam Tarn (Polen), Liviu Ciulei (Rumänien), Werner Düggelin (Schweiz), Jan Grossman (CSSR), Jean Duvignaud (Tunesien), Julius Hay (Ungarn), Eric Bentley (USA), Franz Theodor Csokor, Ernst Haeussermann, Fritz Hochwälder, Leopold Lindtberg, Heinrich Schnitzler (Österreich)
Ein Blick ins Publikum
Auch das Palais Palffy war zeitweilig überfüllt: Am 8. November 1963 sprach Hans Mayer über Franz Kafka