Programm Mai / Juni 1987

Walter Gotthardt: Arthur Schnitzler im Film der Jahre 1914 bis 1950. Vortrag mit Filmausschnitten

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Arthur Schnitzler-Institut

AUTOREN ÜBER AUTOREN

Walther Zettl: Über Rosso di San Secondo

Brigitte Antonius liest den Einakter »Enthüllung«

Gemeinsame Veranstaltung mit ›Literatur und Kritik‹ und der Società Dante Alighieri

SYMPOSION

WIEN ALS THEATERSTADT

MONTAG, 11. Mai 1987

10.00 Uhr
Eröffnung des Symposions durch Herrn Senatsrat Dr. Heinz Tünkl, Kulturamt der Stadt Wien

Begrüßung durch Wolfgang Kraus

10.30 Uhr
Kurt Klinger: Theaterstadt oder Stadt mit Theatern?

11.00 Uhr
Helmut Schwarz: Theaterregie – Regietheater

12.00 Uhr
Wolfgang Greisenegger: Bühnenbild und bildende Kunst in Wien seit 1900

15.00 Uhr
Hans Heinz Hahnl: Der »Volkstheater«-Begriff gestern, heute, morgen

16.00 Uhr
Johann Hüttner: Die Wiener Nestroy-Stile

17.00 Uhr
Round-table: Tradition und Gegenwart des Wiener Theaterlebens

Gotthard Böhm, Heinrich Kraus, Paul Stefanek, Franz Stoß, George Tabori, Renate Wagner

Leitung: Wolfgang Kraus

DIENSTAG, 12. Mai 1987

10.00 Uhr
Karlheinz Roschitz: Der Bühnensänger als Idol seiner Zeit

11.00 Uhr
Gerhard Brunner: Gustav Mahler und das Ballett oder: Die Folgen einer verpassten Reform

12.00 Uhr
Robert Werba: Der Wiener Mozart-Stil

15.00 Uhr
Franz Endler: Erreicht oder unerreichbar: Karajans Ideal der Opernperfektion

16.00 Uhr
Otto Brusatti: Die lustigen Witwen sind unter uns. Zur sozialen und künstlerischen Funktion des musikalischen Unterhaltungstheaters

17.00 Uhr
Round-table: Wien und das moderne Musiktheater

Claus Helmut Drese, Christa Ludwig, Federik Mirdita, Egon Seefehlner, Horst Stein

Leitung: Walter Gürtelschmied

MITTWOCH, 13. Mai 1987

10.00 Uhr
Herbert Lederer: Die Wiener Kellertheater nach 1945

11.00 Uhr
Ulf Birbaumer: Brecht in Wien. Das Neue Theater in der Scala als kritisches Volkstheater

12.00 Uhr
Elisabeth Epp: Leon Epps »Sonderabonnement« als Versuch eines modernen Spielplanmodells

15.30 Uhr
Erwin Piplits: Reflexionen: Serapions Theater

16.00 Uhr
Horst Forester: Ausdrucksexperimente: Dramatisches Zentrum

16.30 Uhr
Monika Meister: Zur Topographie der heutigen Alternativszene. Theatergruppen und Spielorte

17.30 Uhr
Round-table: Theater für alle – Wege zu einem neuen Publikum

Gerhard Blasche, Bernd Gallob, Dieter Haspel, Robert Reichardt, Emmy Werner, Otto Tausig

Leitung: Helmut Schwarz

DONNERSTAG, 14. Mai 1987

10.00 Uhr
Wolfgang Mika: Das goldene Zeitalter der Wiener Theaterkritik (Kraus, Hofmannsthal, Bahr)

11.00 Uhr
Edwin Hartl: Alfred Polgar als Kritiker des Wiener Theaters

12.00 Uhr
Karin Kathrein: Weigel, Torberg & Co. Begegnungen mit Wiener Theaterkritikern der 50er und 60er Jahre

15.00 Uhr
Hans-Georg Zapotoczky: Zur Typologie der kritischen Persönlichkeit – ist der Kritiker ein verhinderter Künstler?

16.00 Uhr
Hans Weigel: Sind Sie Kritiker?

17.00 Uhr
Alfred Schleppnik: Da könnt' ja ein jeder kommen. Österreichische Gegenwartsautoren auf Wiener Bühnen

18.00 Uhr
Round-table: Was bewirkt, was verhindert Theaterkritik?

Otto F. Beer, Herbert Berger, Hans Heinz Hahnl, Karin Kathrein, Alfred Poser, Viktor Reimann

Leitung: Volkmar Parschalk

Veranstaltet von der Österreichischen Gesellschaft für Literatur mit Förderung des Kulturamtes der Stadt Wien

Ort: Palais Palffy, Wien I, Josefsplatz 6

Inge Merkel liest aus ihrem neuen Roman »Eine ganz gewöhnliche Ehe«

SYMPOSION

PRAGER DEUTSCHSPRACHIGE LITERATUR ZUR ZEIT KAFKAS

MONTAG, 1. Juni 1987

10.00 Uhr
Eröffnung
Malcolm Pasley, Oxford: Max Brod und Franz Kafka. Die gemeinsamen Reisen

11.00 Uhr
Jürgen Born, Wuppertal: Willy Haas – der literarische Freundeskreis

12.00 Uhr
Michel Reffet, Metz: Der Golem – Mythos in Franz Werfels Werk

16.00 Uhr
Hans-Harald Müller, Hamburg: Leo Perutz – eine Skizze

17.00 Uhr
Roman Karst, Stony Brook: Gustav Meyrinks Traumbilder

18.30 Uhr
Preisverleihung
Kafka-Preis an Slawomir Mrozek durch Landeshauptmann Siegfried Ludwig

DIENSTAG, 2. Juni 1987

10.00 Uhr
Eduard Goldstücker, London: Karl Kraus und Prag

11.00 Uhr
Peter Engel, Hamburg: Die Beziehung von Ernst Weiß zu Prag und zur Prager Literatur

12.00 Uhr
Hannelore Rodlauer, Wien: Zwischen Wien und Berlin, Stichproben zur Präsenz der Prager Literatur

15.00 Uhr
Besichtigung Kafka-Gedenkstätte und Bilbliothek im Sterbehaus Kafkas in Kierling

18.00 Uhr
Eröffnung der Max Brod-Ausstellung in der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien

MITTWOCH, 3. Juni 1987

10.00 Uhr
Kurt Krolop, Berlin, DDR: Prager Autoren im Lichte der »Fackel«

11.00 Uhr
Jost Schillemeit, Braunschweig: Chancen und Grenzen der Willensfreiheit. Brod, Weltsch und Kafka

12.00 Uhr
Elöd Halász, Budapest: Trauerhaus und rote Laterne. Symbolenparallele bei Werfel und Krúdy

15.00 Uhr
Barbara Köpplová, Prag: Die Rolle der Kulturrubrik der Prager Presse 1921 – 24

16.00 Uhr
Hartmut Binder, Stuttgart: Jan Gerke – ein Musensohn aus Prag. Zu Johannes Urzidils Gymnasialzeit

17.00 Uhr
Schlussdiskussion mit Hartmut Binder, Jürgen Born, Peter Engel, Eduard Goldstücker, Roman Karst, Kurt Krolop, Hans-Harald Müller, Malcolm Pasley, Michel Reffet, Hannelore Rodlauer, Jost Schillemeit, Walter Sekel

Leitung: Wolfgang Kraus

Veranstalter: Österreichische Franz Kafka-Gesellschaft, Österreichische Gesellschaft für Literatur und NÖ-Gesellschaft für Kunst und Kultur

Ort: Chorherrenstift Klosterneuburg, Augustinussaal