Programm März / April 1989

TAG DER LYRIK 1989

Johannes Poethen (Stuttgart) liest aus seinem lyrischen Werk

Andrzej Szczypiorski (Warschau) liest in deutscher und polnischer Sprache

Anlässlich der Verleihung des Österreichischen Staatspreises für europäische Literatur

Ort: Palais Palffy, Großer Saal, Wien I, Josefsplatz 6

Gerhart Baumann (Freiburg i. Br.): Atemzüge der Schrift. Die »Aufzeichnungen« von Elias Canetti

Univ. Prof. Dr. Jürgen Hein: Unbewältigte Vergangenheit. Überlegungen zum österreichischen Volksstück der Dreißiger Jahre

Gemeinsame Veranstaltung mit der Internationalen Nestroy-Gesellschaft

Ort: Räume der Österreichischen Gesellschaft für Literatur, Wien I, Herrengasse 5

Waltraud Anna Mitgutsch liest aus ihrem neuen Roman »Ausgrenzung« (Luchterhand Verlag)

SYMPOSION

KRITIK ODER VERKLÄRUNG. Zum 50. Todestag von Joseph Roth

MONTAG, 3. April 1989

10.00 Uhr
Eröffnung durch Herrn Bundesminister Univ. Prof. Dr. Hans Tuppy

Begrüßung: Wolfgang Kraus

Moritz Csáky (Graz/Wien): Österreichs »Zerfall mit der Geschichte«. Joseph Roths Lebenswelt

11.00 Uhr
Zsuzsa Széll (Budapest): In seinem Reich ging die Sonne nicht auf

16.00 Uhr
Joachim Reiber (Wien): Ein Mann sucht sein Vaterland. Zur Entwicklung des Österreich-Bilds bei Joseph Roth

17.00 Uhr
Wolfgang Müller-Funk (München): Der Antichrist. Rebellion und Kulturkritik im Werk Joseph Roths

18.00 Uhr
Hermann Lenz (München): Wie mein Bild der k. und k. Monarchie entstand

DIENSTAG, 4. April 1989

10.00 Uhr
Dietmar Goltschnigg (Graz): Joseph Roth als Essayist

11.00 Uhr
Adolf Haslinger (Salzburg): Aspekte der Kurzprosa

12.00 Uhr
Hartmut Scheible (Frankfurt/M.): Das Europa der Nachkriegszeit in Joseph Roths Reiseberichten und Reportagen

16.00 Uhr
Zoran Konstantinovic (Innsbruck): Rittmeister Jelacich zwischen der Liebe zur Monarchie und zu seinen Söhnen. Joseph Roths Verständnis des Südslawenproblems unter den Habsburgern

17.00 Uhr
Stefan Kaszynski (Poznan): Die Mythisierung der Wirklichkeit im Prosawerk von Joseph Roth

18.00 Uhr
Michael Kehlmann (Wien): Das äußere und das innere Bild. Meine Joseph Roth-Verfilmungen

MITTWOCH, 5. April 1989

10.00 Uhr
Tomislav Bekic (Novi Sad): Zur Rezeptionsgeschichte im jugoslawischen Raum

11.00 Uhr
Gabór Kerekes (Szeged): Der Teufel hieß Jenö Lakatos. Joseph Roth und Ungarn

12.00 Uhr
Edward Timms (Cambridge): Doppeladler und Backenbart. Zur Symbolik der österreichisch-jüdischen Symbiose bei Joseph Roth

16.00 Uhr
W. G. Sebald (Norwich): Ein Kaddisch für Österreich

17.00 Uhr
Fritz Hackert (Tübingen), Klaus Westermann (Hamburg): Erfahrungen der Herausgeber mit der neuen Joseph Roth-Edition

18.00 Uhr
Schlussdiskussion mit allen Referenten

Leitung: Wolfgang Kraus

Veranstaltet von der Österreichischen Gesellschaft für Literatur mit Förderung des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung

Horst Krüger (Frankfurt am Main) liest neue Reiseprosa »Kennst du das Land...« (Verlag Hoffmann und Campe)

Brian McGuinness (Oxford): »Wittgenstein: Der Löwe spricht«. Zum 100. Geburtstag

AUTOREN ÜBER AUTOREN

Erwin Ringel: Über Jakob Wassermann

Gemeinsame Veranstaltung mit der Zeitschrift ›Literatur und Kritik

Ort: Palais Palffy, Großer Saal, Wien I, Josefsplatz 6

Georg Kreisler am Pult und am Klavier: »Die alten bösen Lieder«

»Ein Erinnerungsbuch« (Ueberreuter Verlag)

Walter H. Sokel (Charlottesville, USA): Die Beziehung von Roman und Biographie bei Elias Canetti