Programm Mai / Juni 1994

KULTURGESPRÄCH

Erhard Busek, Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, im Gespräch mit Gerfried Sperl

Publikumsdiskussion

Ort: Festsaal der Technischen Universität, Wien IV, Karlsplatz 13

Ernst Stankovski: »Worte . . . « - Ein literarisch-musikalisches Entertainment

Ort: Festsaal der Technischen Universität, Wien IV, Karlsplatz 13

Walter Umminger liest aus seinem Roman »Das Winterkönigreich«

KULTURGESPRÄCH

Rudolf Scholten, Bundesminister für Unterricht und Kunst, im Gespräch mit Volkmar Parschalk

Publikumsdiskussion

Ort: Festsaal der Technischen Universität, Wien IV, Karlsplatz 13

Egon Schwarz: Juden und Antisemiten im Fin de siècle in Wien

Juri Rytcheu: »Unter dem Sternbild der Trauer«

Lesung des Autors in seiner Muttersprache

Leonhard Kossuth (Übersetzer) spricht über Werk und Person Juri Rytcheu

Deutschsprachige Lesung: Peter Uray

Elfriede Ott präsentiert ihr Buch »Hans Weigel quergelesen«

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Verlag Styria

Ort: Theater Akzent, Wien IV, Theresianumgasse 18

SYMPOSION

DIE VERÄNDERUNG DES EIGENEN WELTBILDES DURCH DIE EIGENE FORSCHUNG
Zum 75. Geburtstag von Hans Hass

09.30 Uhr
Begrüßung: Alfred Payrleitner, ORF-Hauptabteilungsleiter TV Wissenschaft

Eröffnung: Marianne Gruber, Leiterin der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

10.00 Uhr
Laudatio: Prof. Dr. Irenäus Eibl-Eibesfeldt

11.00 Uhr
Leo Mazakarini: Hans Hass als Autor, Denker, Philosoph, Freund und Einzelkämpfer

11.30 Uhr
Doz. Dr. Bernd Lötsch: Der Menschen-Hass. Der Humanethologe und die Umweltkrise – Biologismus oder neuer Humanisus?

12.45 Uhr
Mittagessen

14.30 Uhr
Günter Pfisterer: Von den Anfängen des Tauchens zum Tauch-Jet-Set

15.00 Uhr
Hofrat Dr. Siegfried Hermann: Das Filmschaffen von Hans Hass und seine Auswirkungen

16.00 Uhr
Prof. Dr. Erhard Oeser: Die erweiterte Evolutionstheorie

16.30 Uhr
Prof. Dr. Hans Hass: Die Veränderung des eigenen Weltbildes durch die eigene Forschung

18.00 Uhr
Ende des Symposions

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Österreichischen Rundfunk

Ort: ORF-Zentrum, Wien XIII, Würzburggasse 30

SYMPOSION

HEIMAT DER HEIMATLOSEN
Joseph Roth als Advokat kultureller Vielfalt

MONTAG, 6. Juni 1994

10.00 Uhr
Eröffnung

10.30 Uhr
Fritz Hackert: Fahrendes Volk. Unbürgerliche Symbolfiguren im Werk von Joseph Roth

11.30 Uhr
Jean-Paul Bier: Zweimal Walewski

16.00 Uhr
Rainer Joachim Siegel: Bibliographische Erkenntnisse zum Werk von Joseph Roth

17.00 Uhr
Kurt Klinger: Joseph Roth oder die Ungnade der Geburt

18.00 Uhr
Mark Gelber: Joseph Roth und die »Jüdische Rundschau«: zu seiner zionistischen Rezeption

DIENSTAG, 7. Juni 1994

10.00 Uhr
Wladimir Sedelnik: Joseph Roths Russlandbild

11.00 Uhr
Gábor Kerekes: Im Lande des Antichrist. Joseph Roth in Ungarn

12.00 Uhr
Martin Pollack: Am Vorabend der Katastrophe. Joseph Roths letzte Polenreise 1937

16.00 Uhr
Maria Klanska: »Das Wesen Österreichs ist nicht Zentrum, sondern Peripherie.« Zur Rolle der Randgebiete der Habsburgermonarchie im Schaffen Joseph Roths

17.00 Uhr
Karl Wagner: Joseph Roths Galizienbeschreibung im Kontext

18.00 Uhr
Gotthart Wunberg: Galizien, Berlin, Amerika und der Tempel Salomonis. Zur Topographie in Joseph Roths »Juden auf Wanderschaft«

MITTWOCH, 8. Juni 1994

10.00 Uhr
Leopold R. G. Decloedt: »Wohin soll ich jetzt, ich ein Trotta? ...« Joseph Roth und seine Zeitgenossen auf der Suche nach einer neuen Heimat

11.00 Uhr
Irena Bartoszewska: Joseph Roths Reportagen über Lódz. Ein Beitrag zur journalistischen Aktivität des Autors von »Hotel Savoy«

12.00 Uhr
Irmgard Wirtz Merki: Welt der Figuren oder Figuren der Welt? Zum Verhältnis von Fiktion und Faktizität in Joseph Roths journalistischem Frühwerk

16.00 Uhr
Jens Stüben: »Wir sind fremd in dieser Welt.« Gegen-Welten als Heimat in Josephs Roths Werken

17.00 Uhr
Edward Timms: Joseph Roth, die Grenzländer und die Grenzmenschen

18.00 Uhr
Schlussdiskussion

Gemeinsame Veranstaltung mit der Österreichischen Nationalbibliothek

Ort: Oratorium der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien I, Josefsplatz 1

Giuseppe Farese: Arthur Schnitzler und die zwei Seelen des Anatol

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Arthur Schnitzler-Institut

Buch- und Verlagspräsentation

Der Übersetzer Wolfgang Sebastian Baur liest aus dem Reisetagebuch des David Hume Pinset »Reise mit Wittgenstein in den Norden« (Folio-Verlag)

Einführung: Walter Methlagl und Allan Janik

Präsentation des neuen Programms des Folio-Verlags