Programm März / April 1998

Maria Fialik spricht über Ernst Kein und seine Freundschaft mit H.C. Artmann: »ein fesches grüssgott« oder »lieber meister«

Lesung: Nikolaus Hagg

TAG DER LYRIK 1998

Elfriede Ott stellt vor:
Gerhard Altmann, Stephan Eibel Erzberg, Christoph Friedl und Renate Lerperger

Es lesen die Autoren und die Studenten der Schauspielklasse des Konservatoriums der Stadt Wien

Christine Haidegger liest aus »Cajuns, Cola, Cadillac. American Sightseeing« (Milena Verlag)

Martin Amanshauser liest aus seiner Krimiparodie »Im Magen einer kranken Hyäne«

Fritz Krenn liest aus seiner Erzählung »Cramer« (Deuticke Verlag)

Monika Helfer liest aus ihrem Roman »Wenn der Bräutigam kommt« (Piper Verlag)

alles glas zerschmolzen

Die Dichterin Christine Lavant

Vortrag von Annette Steinsiek

Cornelia Peschko liest

SYMPOSION

WIR UND DIE ANDEREN
Islam, Literatur und Migration

MONTAG, 23. März 1998

Eröffnung

18.00 Uhr
Begrüßung

Barbara Frischmuth: Löcher in die Mauer bohren

Assia Djebar: Schreiben zwischen zwei Kulturen (Vortrag in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung)

DIENSTAG, 24. März 1998

Grundsatzreferate

10.00 Uhr
Karl R. Wernhardt: Ethnologie: Wissenschaft vom Menschen für den Menschen. Dialogische Kulturwissenschaft und Praxisbezug

10.20 Uhr
Andre Gingrich: Österreichische Identitäten und Orientbilder. Eine ethnologische Kritik.

10.40 Uhr
Walter Dostal: Der Prophet Mohammed im Spiegel der europäischen Wissenschaft

Pause

11.20 Uhr
Bernhard Perchinig: Institutionelle Voraussetzungen des Miteinanderlebens – Erfahrungen in Europa

12.00 Uhr
Susanne Heine: Das Bild des Anderen in den Religionen des Orients

anschließend Diskussion

Das Bild vom Anderen

15.00 Uhr
Martin Forstner: Das Feindbild haben immer die Anderen – Der Konflikt der Kulturen aus arabisch-islamischer Sicht

15.40 Uhr
Ekkehard Rudolph: Westliche Orientalistik im Spiegel islamischer Kritik

Pause

16.45 Uhr
Bernd Schmidt: Fantasia – Tausendundeine Nacht – die touristische Sicht des Orients

17.15 Uhr
Andrea Strasser: »Das Krebsgeschwür der Kriminalität«. Feindbildpolitik und Identitätskonstruktion im Tschetscheniendiskurs der russischen Regierungszeitung

anschließend Diskussion

Lyrikabend

19.30 Uhr
Adonis liest Lyrik

Lesung und Moderation: Stefan Weidner (Übersetzer der Adonis Werkausgabe im Ammann Verlag)

MITTWOCH, 25. März 1998

Schulwirklichkeit und interkulturelles Lernen

10.00 Uhr
Walter Dostal: Islam und Schule

10.30 Uhr
Wolfgang Gröpel: Sozialisation, Identität und »Lebenswelt Schule« von Kindern aus Migrationsverhältnissen

Pause

11.45 Aryane Daryabegi: »Lebenswelt Schule« am Beispiel der HS XVI, Grundsteingasse 48

mit Videovorführung

anschließend Diskussion

Die Darstellung des Anderen in der Literatur

15.00 Uhr
Stefan Makowski: Denker und Dichter, die den Islam verehrten

15.30 Uhr
Michaela Monschein: »Der Araber sagt meiner Imagination zu ...«. Der Orient gesehen mit den Augen des Okzidents

Pause

16.30 Uhr
Helmuth A. Niederle: Der »häßliche Orientale« in der Bekenntnisliteratur von leidgeprüften Frauen (z.B. Betty Mahmoody)

17.00 Uhr
Johann Heiss: Tapfere Tiere

17.30 Uhr
Fritz Peter Kirsch: Das Bild Nordafrikas im französischen Roman von heute: der »Fall« Michel Tournier

anschließend Diskussion

DONNERSTAG, 26. März 1998

Selbstdarstellungen von Migranten und ethnologischen Vignetten zu den Herkunftsländern der Autoren

10.00 Uhr
Claudia Kickinger: ZWISCHEN-WELTEN

10.20 Uhr
Adel Karasholi: Zweisprachigkeit der Doppelzüngigkeit

11.00 Uhr
Salim Alafenisch: Mein Zelt hat zwei Räume

Pause

11.45 Uhr
Khalid Al-Maaly: Das Dichten, das Übersetzen und andere Kleinigkeiten

12.15 Uhr
Hassan Baroud: Der Tanz auf zwei Leitern. Die Dualität im Leben eines Migranten

15.00 Uhr
Wolfgang Kraus: Der Okzident des Orients: Der Maghreb und Europa

15.20 Uhr
Hassouna Mosbahi: Arabische Sprache im Exil

Pause

16.00 Uhr
Gabriele Rasuly-Paleczek: Türkei hin und zurück oder zwischen zwei Stühlen? Einige Anmerkungen zur Migration und Remigration

16.30 Uhr
Zafer Senocak: Ich bin das andere Kind

17.00 Uhr
Alev Tekinay: Ein Stückchen Weg entgegen

17.30 Uhr
Serafettin Yildiz: Sprache als Heimat?

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Institut für Völkerkunde der Universität Wien, der Österreichischen Orient-Gesellschaft Hammer-Purgstall und dem ORF-RADIO Ö1

Ort: BAWAG, Hochholzerhof, Wien I, Seitzergasse 2-4

Lisbeth Exner liest aus und spricht zu ihrer Studie »Land meiner Mörder, Land meiner Sprache. Die Schriftstellerin Grete Weil« (A1 Verlag)

Walter H. Sokel (Tucson/Arizona): Ich und Subjekt. Freudsche und Lacansche Muster der Identitätsbildung dargestellt an Franz Kafkas »Ein Bericht über eine Akademie«

O.P. Zier liest aus seinem Roman »Himmelfahrt« (Otto Müller Verlag)

Jürgen Egyptien (Aachen) liest aus und spricht zu seiner Studie

»Der ›Anschluß‹ als Sündenfall. Hans Leberts literarisches Werk und intellektuelle Gestalt« (Sonderzahl Verlag)

Barbara Neuwirth liest aus ihrer Novelle »Empedokles' Turm« (Milena Verlag)