Programm März / April 2007

LITERATUR.GESCHICHTE

Joseph Peter Strelka liest aus und spricht zu seinem Buch »Arthur Koestler. Autor – Kämpfer – Visionär« (Francke Verlag).

Moderation: Helmuth A. Niederle

ZUM TAG DER LYRIK 2007

Ernst David liest aus »im fließenden. Gesammelte Gedichte«.

Hermann Jandl liest aus »›schau daß du weiterkommst‹. Gesammelte Gedichte 1955-2006« (beide Edition Milo im Verlag Lehner).

Moderation: Helmuth A. Niederle

TAG DER LYRIK 2007

Annemarie Avramidis, Marián Hatala und Bosko Tomasevic

Es lesen die Autoren, Elfriede Ott sowie Mitglieder der ›Ott-Studio Lyrikwerkstatt‹.

Moderation: Marianne Gruber

ZUM TAG DER LYRIK 2007

Maria Elena Blanco liest aus ihrem Gedichtband »Wilde Lohe«. 

Marie Thérèse Kerschbaumer liest aus ihrem Gedichtband »Wasser und Wind« (beide Wieser Verlag).

Moderation: Marianne Gruber

ZEIT.GESCHICHTE

Georg Stefan Troller liest aus seinem Buch »Lebensgeschichten. Die Stars – Die Heiligen – Die Poeten – Die Sünder – Die Autoren – Die Künstler« (Artemis und Winkler).

Moderation: Marianne Gruber
Gemeinsam mit der Theodor Kramer-Gesellschaft und dem Jüdischen Museum Wien

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Semier Insayif stellt Autorinnen und Autoren aus der ›Jungen Literaturwerkstatt Wien‹ vor.

Es lesen Laura Freudenthaler, Gábor Fónyad-Joó und Andi Pianka (Andrzej Pianka).

Moderation: Manfred Müller

POETIKEN

ZWISCHEN MÄRCHENTEPPICH; MYTHOS UND MÜLL 

Sabine Scholl liest die Anfänge von mehreren ihrer Bücher und spricht über Ansätze und Voraussetzungen ihres Schreibens, untermalt von Jodlern aus aller Welt.

Moderation, Gespräch: Manfred Müller

EUropa.LITERATUR

Daniel Doujenis liest Gedichte von Konstantinos Kavafis (deutsch und griechisch).

Gemeinsam mit der Botschaft der Hellenischen Republik
Im Anschluss an die Lesung besteht die Möglichkeit, an einer Führung durch die Ausstellung »Geprägte Geschichte. Erlebte Gedichte. Münzen und Poesie. Der griechische Dichter Konstantinos Kavafis« teilzunehmen.
Veranstaltungsort: Kunsthistorisches Museum, Bassanosaal Wien I., Maria Theresien-Platz

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Reinhold Aumaier liest aus »wIeNGREDIENZIEN« (Ritter Verlag)

Lesung und musikalische Performance.
Begleitung: Traude Holzer (Vokal); David Körber (Gitarre)

Moderation: Manfred Müller

ÜBERLEGUNGEN ZUR AUTONOMIE DES MENSCHEN

Allan Hobson (Harvard Medical School, USA): Was wir über unser Gehirn beim Schlafen wissen und was das für die Psychotherapie bedeutet.

Einführung: Brigitte Holzinger

Gemeinsam mit dem IG Wien, der Universität Wien, Abteilung Biologie und dem Institut für Bewußtseins- und Traumforschung
Englischsprachige Veranstaltung

EUropa.LITERATUR

Miklós Vámos (Budapest) liest aus »Vom Lieben und Hassen«.

Moderation: Helmuth A. Niederle
Gemeinsam mit dem Collegium Hungaricum

ZEIT.GESCHICHTE

Peter Urbanitsch (Wien): Literaten – Beamte – Politiker in der späten Habsburgermonarchie

Moderation: Hubert Reitterer 

Gemeinsam mit der Grillparzer-Gesellschaft

LITERATUR.GESCHICHTE

Joachim W. Storck präsentiert das von ihm herausgegebene Buch: Rainer Maria Rilke / Sidonie Nádherny von Borutin: »Briefwechsel 1906-1926« (Wallstein Verlag).

Aus dem Buch lesen Evelyn Grill und Joachim W. Storck.

Moderation: Manfred Müller

SOIREE

Präsentation des Hörbuches Viktor E. Frankl: »… trotzdem Ja zum Leben sagen« (Universal Music - tba).

Einführende Worte zu Viktor Frankl von Alexander Batthyany.

Es liest Martin Schwab.
Dazu wird Musik von Gustav Mahler eingespielt.

Moderation: Marianne Gruber
Im Anschluss Buffet.

MATINEE

AN DEN UFERN DES CZEREMOSZ.
Eine Benefiz-Gala für Josef Burg

Programmablauf:
Präsentation der Buchreihe ›Der Erzähler Josef Burg‹ durch den Verleger Hans Boldt.

Wendelin Schmidt-Dengler und Konstantin Kaiser im Gespräch über Josef Burg

Felix Mitterer liest Texte Josef Burg

Eine Zeitreise von Czernowitz über Bukarest nach Wien und zurück

Lebensstationen Josef Burg mit Bildern nachgezeichnet von Helmut Kusdat und Helene Belndorfer mit einer Toneinspielung aus dem Interview mit Josef Burg von Heinz Janisch

Bukowinisches Buffet, begleitet von Musikeinspielung des Jüdischen Orchesters Czernowitz unter der Leitung von Lev Feldmann.

Gemeinsam mit der Theodor Kramer-Gesellschaft und dem Österreichischen Literaturarchiv der ÖNB
Eintritt frei, Spenden erwünscht – sie kommen Josef Burg zugute.
Veranstaltungsort: Rumänisches Kulturinstitut, Wien IV, Argentinierstr. 39

SYMPOSION

MARIA VON EBNER-ESCHENBACH UND DIE LITERATUR DES BÜRGERLICHEN REALISMUS IN ÖSTERREICH

Im Rahmen des Symposions Präsentation der Preisträgerin des Frau Ava Literaturpreises 2007.

Montag, 16. April 2007

16.30 Uhr 
Karlheinz Rossbacher (Salzburg): 
Marie von Ebner-Eschenbach als ›Wikingerin‹. Zum Verhältnis von Literatur und Sozialwissenschaften

17.15 Uhr
Erika Tunner (Paris): 
Die Blumen des Bösen im Schlosspark. Angst- und Ordnungsphantasien im Erzählwerk von Marie von Ebner-Eschenbach

Pause

18.20 Uhr
Paola Filippi (Bologna): 
Sprachliche Merkmale einer bürgerlichen Realistin. Wie kann man das Werk Marie von Ebner-Eschenbachs in Italien rezipieren?

19.00 Uhr
Jiri Munzar (Brno):
Die tschechische Aufnahme des Werkes von Marie von Ebner-EschenbachIm

Anschluss werden Ausschnitte aus einem Dokumentarfilm über Marie von Ebner-Eschenbach gezeigt.

Dienstag, 17. April 2007

17.30 Uhr 
Konstanze Fliedl (Salzburg):
Mieder, Muff, Mantille: Zur Sprache der Mode bei Marie von Ebner-Eschenbach

18.15 Uhr
Stefan Kaszynski (Poznan): 
Die Weltbilder im Aphorismuswerk von Marie von Ebner-Eschenbach

Abendveranstaltung

19.00 Uhr 

Anlässlich der im Jahr 2007 zum dritten Mal stattfindenden Verleihung des nach der ersten Dichterin deutscher Sprache benannten Frau Ava Literaturpreises an die Schriftstellerin Karin Bruder liest die Autorin aus ihrem prämierten Text. Eine Vertreterin der dreiköpfigen Fachjury spricht zur Preisträgerin.

Mittwoch, 18. April 2007

16.30 Uhr 
Evelyn Polt-Heinzl (Wien): 
Verborgene Modernisierungsdebatten bei Marie von Ebner-Eschenbach oder Wie und warum aus Lotti Fräulein Charlotte Feßler wird

17.15 Uhr
Wendelin Schmidt-Dengler (Wien):
Die Entzauberung des Mitleids – Marie von Ebner-Eschenbachs Erzählung ›Der Muff‹ im Kontext des 19. Jahrhunderts

Pause

18.20 Uhr
Daniela Strigl (Wien): 
Schwache Nerven, schlechtes Herz. Zu ›Er laßt die Hand küssen‹

19.00 Uhr
Milan Tvrdik (Prag): 
Der bürgerliche Realismus in der Monarchie am Ende des 19. Jahrhunderts in der Auffassung der schreibenden Frauen. Marie von Ebner-Eschenbach und Karolina Svetlá mit ihren literarischen Figuren der Frauen der Tat

TEXT.BEGEGNUNGEN

ÜBER SCHREIBUNGEN, UM SCHREIBUNGEN

Christine Huber und Helwig Brunner

Moderation: Semier Insayif

EUropa.LITERATUR

Roberto Calasso (Mailand) liest aus »K.« (Hanser Verlag)

Moderation: Marianne Gruber