Programm September / Oktober 2008

SOIREE

ZUM 10. TODESTAG VON WOLFGANG KRAUS

Hans Haider: Neutrales Parkett und der Marshall Plan for the Mind. Kulturpolitische Anmerkungen zu Wolfgang Kraus.

Stefan Maurer: ›Zum Tagebuchführen wird man durch nichts ermutigt, außer durch sich selbst‹. Bemerkungen zu den Tagebüchern von Wolfgang Kraus.

Wendelin Schmidt-Dengler: Die Alternative. Versuch einer unsentimentalen Reise in die Vergangenheit.

Moderation: Marianne Gruber
Im Anschluss Erfrischungen

ZEIT.GESCHICHTE

Franc Kukovica liest aus seinem Buch »Als uns die Sprache verboten wurde. Eine Kindheit in Kärnten (1938–1945)« (Drava Verlag).

Deutschsprachige Lesung: Katarina Hartmann

Begrüßung, Einführung: Alev Korun, Terezija Stoisits

Im Gespräch mit dem Autor: Franz Marenits (Verlagsleiter).

Musik: KSSSD

Moderation: Helmuth A. Niederle
Gemeinsam mit der Grünen Bildungswerkstatt Minderheiten

EUropa.LITERATUR

Vanda Juknaite (Vilnius / Litauen) liest den Text »Das gläserne Land«.

Deutschsprachige Lesung: Brigitte Antonius

Moderation, Gespräch: Cornelius Hell

ZEIT.GESCHICHTE

Ditha Brickwell liest aus und spricht zu ihrem mit dem Bruno Kreisky-Preis ausgezeichneten Essay »Die Akte Europa – Eine Utopie geht verloren« (Wieser).

Im Gespräch mit der Autorin: Norbert Schreiber (Frankfurt/M.)

Moderation: Marianne Gruber

KOLIKslam

JUNGE DEUTSCHSPRACHIGE LITERATUR

Es lesen Autorinnen und Autoren der ›Leondinger Akademie für Literatur‹.

Mit Bettina Gärtner, Marita Haas, Gabriele Müller, Berith Schistek, Ulrike Schmitzer und Felix Wallner.

Moderation: Karin Fleischanderl (›kolik‹)

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Claudia Bitter liest aus »Verloren gehen« (Klever Verlag).

Margret Kreidl liest aus »Mitten ins Herz« (Edition Korrespondenzen) und andere Texte.

Moderation: Manfred Müller

LITERATUREN DER WELT

Zigeuner, Roma, Sinti ...?
Geschichte – Identität – Gegenwart

Beate Eder-Jordan (Innsbruck): Romni sein. Rom sein. Identitätskonstruktionen in den Literaturen der Roma und Sinti.

Florian Freund (Wien): Der polizeilich-administrative Zigeunerbegriff.

Lesungen und Gespräch mit Ilija Jovanovic und Ceija Stojka.
Deutschsprachige Lesung: melamar

Musik: Gerhard Krammer spielt »Romawart«.

Moderation: Helmuth A. Niederle
Im Anschluss kleines Buffet

WIEN LIEST RUMÄNIEN

Doina Rusti liest aus »Das Phantom der Mühle« (Polirom).

Deutschsprachige Lesung: Katharina Stemberger

Einführende Worte: Carmen Bendovski (Leiterin des RKI)

Gemeinsam mit dem Rumänischen Kulturinstitut in Wien (RKI)
Im Anschluss Buffet

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Margit Schreiner liest aus »Schreibt Thomas Bernhard Frauenliteratur? Über Literatur, das Leben und andere Täuschungen« (Schöffling & Co.).

Moderation: Manfred Müller

SYMPOSION

AMERIKAERLEBEN UND FIKTIONALE LEBENSWELTEN IM EUROPÄISCHEN ROMAN UM 1850

Donnerstag, 02. Oktober 2008

9.00 Uhr   
Eröffnung der Tagung, Präsentation des Sammelbandes »Charles Sealsfield im Schweizer Exil«

9:15 Uhr   
Wynfrid Kriegleder (Wien)
Armand Strubberg in Texas.

9:45 Uhr   
Norbert Bachleitner (Wien)
Sealsfield und der französische Amerikaroman (Aimard, Ferry, Duplessis).

10:15 Uhr   
Sven Hakon Rossel (Wien)
Das Amerikabild in der skandinavischen Literatur um 1850.

11:15 Uhr   
Michael Boyden (Leuven)
A »Blanc Noir« among »Noirs Blancs«: Jean-Charles Houzeau in New Orleans.

11:45 Uhr   
Eberhard Demm (Lyon; Koszalin/PL)
Der Virey von Charles Sealsfield –
Historische Quellen und Ideologie.

12:15 Uhr   
Jerry Schuchalter (Turku)
Charles Sealsfields Amerikaromane im Kontext des Geheimnisromans am Beispiel von Heinrich Börnsteins »Die Geheimnisse von St. Louis« (1851), Emil Klauprechts »Cincinnati oder, Geheimnisse des Westens« (1854–1855), und Ludwig Freiherr von Reizensteins »Die Geheimnisse von New Orleans« (1855).

12:45 Uhr   
Diskussion, Mittagspause

14:30 Uhr   
Edward Larkin (Durham/N.H.)
Die Nordamerikareise (1825-26) von Herzog Karl Bernhard: Menschen, Maschinen und Militär.

15:00 Uhr   
Wolfgang Müller-Funk (Wien)
»Ich will meine Phantasie in die Schule – in die nordamerikanischen Urwälder schicken.« Nikolaus Lenau: Amerikanische Erfahrungen 1832-1833 im Spiegel von Lyrik, Briefen und anderen Textdokumenten.

15:30 Uhr   
Primus-Heinz Kucher (Klagenfurt)
Ida Pfeiffers Amerika-Reisebericht (1853).

17:00 Uhr   
Gabriela Scherer (Heidelberg)
Bilder der Fremde in der deutschen Literatur vor, bei und nach Sealsfield.

17:30 Uhr   
Gina Weinkauff (Heidelberg)
Authentizität, Identität, Exotik. Charles Sealsfield und der jugendliterarische Abenteuerroman.

18:00 Uhr   
Diskussion


Freitag, 03. Oktober 2008

9.00 Uhr   
Jeffrey Sammons (Yale)
Plädoyer dafür, Friedrich Gerstäcker als Amerikaschriftsteller ernster zu nehmen.

9:30 Uhr   
Wolfgang Hochbruck (Freiburg)
Zwischen Kaleidoskop und Panorama: Friedrich Gerstäckers Auswandererroman »Nach Amerika«.

10:00 Uhr   
Irene Di Maio (Baton Rouge / Louisiana)
Gerstäcker und Sealsfield.

10:30 Uhr   
Diskussion, Kaffee

11:15 Uhr
Eduard Beutner (Salzburg)
Otto Ruppius: »Der Pedlar«.

11:45 Uhr   
Christof Hamann (Bamberg)
Auf dem Weg zur Familie. Zur Funktion der USA in Romanen von Otto Ruppius.

12:15 Uhr   
Alexander Ritter (Hamburg)
„Sei gegrüßt, Amerika, Vaterland, das wir erkoren“. Variierte Einschätzungen und Darstellungen von Amerika in den Auswandererromanen »Die deutsch-amerikanischen Wahlverwandtschaften« (1839f.) von Charles Sealsfield und »Ein Deutscher« (1862) von Otto Ruppius.

12:45 Uhr   
Diskussion, Mittagspause

14:30 Uhr   
Gustav Frank (Nottingham)
Zu Johannes Scherrs »Die Pilger der Wildnis« (1853).

15:00 Uhr   
Lorie A. Vanchena (Lawrence, KS)
Transatlantische Interpretationen des Amerikaerlebens: Reinhold Solgers »Anton in Amerika«.

15:30 Uhr   
Diskussion, Kaffee

16:30 Uhr   
Nicole Perry (Toronto)
Separating Fact from Fiction: The Representation of First Nations in German ›Western‹ Fiction.

17:00 Uhr   
Stefan Hoeppner (Freiburg)
»Zu den Brüdern jenseit des Weltmeeres«: Reales und fiktionales Amerika in Heinrich Albert Oppermanns Roman »Hundert Jahre«.

17:30 Uhr   
Diskussion und Schluss

TEXT.BEGEGNUNGEN

Literaturwissenschafter als Autoren – zwei Germanisten in der Tinte

Es lesen, sprechen, erklären, diskutieren und phantasieren über-, gegen-, auf- und miteinander Rolf-Bernhard Essig und Klaus Zeyringer.

Moderation: Semier Insayif

LITERATUREN DER WELT

Die chinesischen Gegenwartsautorinnen und -autoren Xiaodu Tang, Yongming Zhai, Xi Chuan und Ouyang Jianghe lesen aus ihren Werken.

Moderation, deutschsprachige Lesung und Gespräch: Wolfgang Kubin

SYMPOSION

MEIN AMÉRY
Anlässlich des 30. Todestages von Jean Améry (1912-1978)

Montag, 13. 10. 2008

16:00 Uhr   
Irene Heidelberger-Leonard (Brüssel)
Über Zwang und Unmöglichkeit, eine Biographie über Jean Améry zu schreiben.

16:45 Uhr   
Robert Schindel (Wien)
Améry oder der Eigensinn im Dämmer

18:00 Uhr
Hans Höller (Salzburg)
Das lesende Ich. Jean Améry

18:45 Uhr  
Ruth Beckermann (Wien)
Jean Amérys Gedanken zum Alter

Dienstag, 14. 10. 2008


16:00 Uhr   
Doron Rabinovici (Wien):
Die permanente Revision. Zur Aktualität der Schriften von Jean Améry

16:45 Uhr   
Stephan Steiner (Wien)
Jean Améry und die Mühen der politischen Ebene

17:30 Uhr   
Gerhard Scheit (Wien)
Die Essays von Jean Améry oder die Kunst, bedachtsam zu schockieren

18:45 Uhr   
Hanjo Kesting (Hamburg)
Beim Lesen von Amérys Briefen…

19:30 Uhr   
Lydia Mischkulnig (Wien)
weiter gehen

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Ludwig Laher liest aus seinem Essay »Ixbeliebige Wahr-Zeichen? Über Schriftsteller-›Hausorthographien‹ und amtliche Regel-Werke« (StudienVerlag).

Im Gespräch mit dem Autor: Peter Huemer

Moderation: Manfred Müller

WIEN LIEST RUMÄNIEN

Gabriela Gavril mit dem Titel »Jedem sein Budapest«.

Einführende Worte: Carmen Bendovski (Leiterin des RKI)

Deutschsprachige Lesung: Katharina Stemberger

Gemeinsam mit dem Rumänischen Kulturinstitut in Wien (RKI)
Im Anschluss Buffett

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Evelyn Grill liest aus ihrem Roman »Das römische Licht« (Residenz Verlag).

Moderation: Marianne Gruber

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

DIALEKT-Reise: MÜH'VIERTL-WEAN
›Die Donau liegt ausg'streckt ...‹

Reinhold Aumaier liest Gedichte in Mühlviertler Mundart & weana gmiad-boesie: »hundsdreg & dschogladbabia« (Bibliothek der Provinz).

Walter Soyka singt und spielt auf seiner Knopfharmonika ältere und neue Wiener Musik.

Moderation: Helmuth A. Niederle

AUTORENLEXIKON

KRANZ KAFKA: »Der Proz/cess«
Reprint der Erstausgabe von 1925.

Aus der Historisch-Kritischen Kafka-Ausgabe (FKA), hrsg. von Roland Reuß und Peter Staengle (Stroemfeld / Roter Stern).

Es sprechen die Herausgeber und KD Wolff (Frankfurt/M).

Lesung: Frank Hoffmann

Moderation: Marianne Gruber