Programm November / Dezember 2011

50 Jahre Österreichische Gesellschaft für Literatur


Rüdiger Görner
spricht anlässlich von Ilse Aichingers 90. Geburtstag zum Werk der Autorin und präsentiert sein neues Buch »Sprachrausch und Sprachverlust. Essays zur österreichischen Literatur von Hofmannsthal bis Mayröcker« (Sonderzahl Verlag).

Rüdiger Görner, einer der führenden Experten für österreichische Literatur, leuchtet unbekannte Aspekte des Bekannten ebenso aus wie das in Kritik und Wissenschaft zu wenig Beachtete.

Moderation: Marianne Gruber

50 Jahre Österreichische Gesellschaft für Literatur


EIN FEST

Die Österreichische Gesellschaft für Literatur, der älteste Literaturveranstalter in Wien, feiert das Jubiläum ihres 50jährigen Bestehens.
Die Eröffnung fand am 18. Dezember 1961 im Palais Wilczek statt.

Mittwoch, 09. 11. 2011, 18:00 Uhr
VON DER GRÜNDUNG BIS HEUTE

Wolfgang Kraus (1924-1998):
Gründungsrede gelesen von Fritz von Friedl

Marianne Gruber:
Vom Damals ins Heute

Hans Haider:
Die Anfänge der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

Manfred Müller:
Ausblicke

Erfrischungen, Kaffee und Kuchen, Wein
Nach wie vor: Kein Streichquartett!

Donnerstag, 10. 11. 2011, 18:00 Uhr
GÄSTE, ERINNERUNGEN, ANEKDOTEN

Erinnerungen und Beobachtungen von
Evelyne Polt-Heinzl, Egon Schwarz und Daniela Strigl

Marianne Gruber / Helmuth A. Niederle:
Erinnerungen an Gäste aus 50 Jahren

Reinhard Urbach:
Vermischte Erinnerungen

Manfred Müller:
Bilder, Filme und Tondokumente zur Geschichte der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

Erfrischungen, Kaffee und Kuchen, Wein

Neue österreichische Literatur

Ferdinand Skuk liest aus seinem Roman »Der Kopfjäger: Chefinspektor Meissner in Kärnten« (Hermagoras Verlag).

Ein Kriminalroman über die Aufklärung einer brutalen Bluttat im Kärnten der Gegenwart.

Moderation: Helmuth A. Niederle
Eine gemeinsame Veranstaltung mit der BuchWien
Ort: Messe Wien, Halle D, Literaturcafé
Messeticket erforderlich!

Writers in Prison-Day 2011

ZUM ARABISCHEN FRÜHLING
Ein Abend mit Literatur und Live-Musik aus dem arabischen Raum

Im Gespräch: Susanne Scholl
Lesung: Lena Rothstein

Moderation: Helmuth A. Niederle
Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Österreichischen PEN-Club
Im Anschluss Erfrischungen

Neue österreichische Literatur

Evelyn Schlag liest aus ihrem Roman »Die große Freiheit des Ferenc Puskás« (Zsolnay-Verlag).

Oktober 1956: István Földesch flüchtet mit seiner Frau Etelka und dem Sohn László über die grüne Grenze. Viele Jahre später begegnen einander zwei Männer an
einer Tankstelle, deren Biographien eng miteinander verknüpft sind ...

Moderation: Marianne Gruber

Europa.Literatur

Georgi Grozdev (Sofia) liest aus seinem Roman »Beute« (IG ›Elias Canetti‹).

In einem bulgarischen Naturreservat wird der Protagonist, ein Betreuer ausländischer Jagdgäste von seiner Vergangenheit, die zur bedrohlichen Gegenwart einer ganzen Generation geworden ist, eingeholt und zu existenziellen Entscheidungen gezwungen.

Eine ausführliche Rezension finden Sie hier

Deutschsprachige Lesung: Peter Moucka
Moderation: Penka Angelova

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Internationalen Elias Canetti-Gesellschaft

Neue österreichische Literatur

Eva Kittelmann liest aus »Die Aufgabe oder Eros wie im Himmel so auf Erden. Roman zwischen den Jahren« (edition spruchreif) und Auszüge aus ihrem lyrischen Œuvre.

Einbegleitung: Edith Waclavicek

Eine Veranstaltung der Plattform Bibliotheksinitiativen Wien

Literatur.Geschichte

Georg Stefan Troller liest aus »Vogelzug zu einem anderen Planeten. Der kleine Prinz und sein Fuchs treffen Pinocchio, Max und Moritz, Lolita und andere« (Karl Rauch Verlag).

Der Kleine Prinz möchte wachsen. Antoine de Saint-Exupéry versucht ihn davon abzubringen. Auf Anraten des Fuchses befragen sie dazu Rotkäppchen, Romeo und Julia, Alice im Wunderland, Pinocchio, Max und Moritz bis hin zu Lolita (Verlagstext).

Moderation: Helmuth A. Niederle

Literatur.Geschichte

Margarete Wagner (Wien)
»Identifizierung und Identitäten – Stefan Zweigs ›Ungeduld des Herzens‹«

Der erste Teil des Vortrags wird – auch bildlich untermauert – vorführen, wie Stefan Zweigs Roman räumlich mit einem konkreten Umfeld aus der »Welt von gestern« identifizierbar ist. Im zweiten Teil sollen selbsternannte und fremdverordnete  Identitäten im Romangeschehen eingehender behandelt werden.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Grillparzer-Gesellschaft

Verlags.Portrait

LITERATUREDITION NIEDERÖSTERREICH

Annemarie Moser: »hörst du die Nacht« Gedichte, mit 10 Stahlmonotypien von Robert Hammerstiel.
Eine wache Beobachterin des Alltagsgeschehens sieht im Detail das allgemein Gültige.

Franz Forster: »Nordwärts. Städte: Stätten«. Gedichte.
Eine Reise zu Plätzen, die den Autor berührt, sein Leben geprägt haben, die vielleicht auch nur als eindringliche Momentaufnahmen in seinem Gedächtnis geblieben sind.

Sylvia Unterrader und Christian Teissl (Hrsg.):
»Begegnungen entlang der Zeit. Texte aus 40 Jahren Literaturkreis Podium«.
Von den Erzählerinnen und Erzählern der Gründergeneration bis hin zu den Zukunftshoffnungen von heute.

Moderation: Helmuth A. Niederle

SOIREE

»TRAUM, EWIGER TRAUM VON DER GERECHTIGKEIT«

Alexander Giese zum 90. Geburtstag

Alexander Giese spricht über sein Leben und Werk.

Andreas Steppan liest eine Auswahl aus Alexander Gieses
Gedichten und kurzer Prosa

Festrede, Moderation und Gespräch: Helmuth A. Niederle
Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Österreichischen PEN-Club
Im Anschluss Buffet

Literatur.Geschichte

MARIANNE FRITZ
»Textlandschaften – Wortwelten«

Ein literarischer und musikalischer Abend, zusammengestellt und präsentiert von Heino Fischer, mit Texten von Marianne Fritz und Siegfried Unseld sowie Liedern von Bert Brecht über Heino Fischer bis Jura Soyfer.

Ausgangspunkt und Textgrundlage ist ein Briefwechsel: Im Jahr 1993 antwortete Marianne Fritz ihrem Verleger, Siegfried Unseld, mit einem 104 Seiten langen Schreiben auf dessen Absage, ihren Text »Naturgemäß« zu drucken.

Moderation: Marianne Gruber

Neue österreichische Literatur

»DIE WURZEL TRÄGT DICH«
Ein Projekt von Mechthild Podzeit- Lütjen

Bettina Balàka: »All diese Kinderdinge«
Alfred Goubran: »Das Bittere«
Ulrich H. J. Körtner: »Solang es Menschen gibt«
Mechthild Podzeit- Lütjen: »die Mutter meiner Kinder oder stille Feiung: Hunger«

Kurzfilm von Othmar Schmiderer: »FernGespräch/NahAufnahme« mit Friederike Mayröcker und Bodo Hell

Fotoausstellung zum Areal der Semmelweisklinik mit Andrea Lambrecht, Sascha Manowicz, Tirza Dominika Podzeit

Kann es sein, dass der Ort der Geburt eine Rolle spielt?
Vielleicht deshalb, weil es an einem solchen Ort immer um Leben und Tod geht. Und weil beides an Ewigkeit grenzt. Leben schenken und Sterben – in all den Übergängen der Verwandlung.

Moderation: Manfred Müller
Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV)

Symposion

»WIE EINEN HEILIGEN TEXT«
Editionswissenschaft – Textkritik – Psychoanalyse

»Kurz, was nach der Meinung der Autoren eine willkürliche, in der Verlegenheit eilig zusammengebraute Improvisation sein soll, das haben wir behandelt wie einen heiligen Text.«
(Sigmund Freud, Traumdeutung)

Tagungsprogramm:

09:00-12:30 Uhr
Moderation: Bettina Reiter

KD Wolff (Frankfurt/Main):
»Entdekungsreisen / als Versuche, den hesperischen / orbis, im Gegensaze gegen den / orbis der Alten zu bestimmen«. (Friedrich Hölderlin, Kolomb) – Erfahrungen mit Editionen

Peter Staengle (Heidelberg):
»Wenn nur die Briefe nicht gehindert werden!«
Zur Edition der Briefe Heinrich von Kleists

Michael Diercks
(Wien)
Sprachverwirrung, Sprachzerstörung und Rekonstruktion in Kleists ›Die Marquise von O ...‹

13:30–17:00 Uhr
Moderation: Elisabeth Skale

Roland Reuß (Heidelberg):
Zur Problematik textkritischer Editionen am Beispiel von Kleist, Kafka und Freud

Christian Huber (Wien)
Umrisse einer möglichen historisch-kritischen Ausgabe der Werke Freuds


17:30–18:30 Uhr

Zu einer textkritischen Edition der Werke Sigmund Freuds
Podiumsdiskussion mit den Vortragenden
Kommentar und Einleitung der Diskussion: Ilse Grubrich-Simitis (Frankfurt am Main), Michael Rohrwasser (Wien)
Moderation: Christine Diercks (Wien)

Eine Veranstaltung der Wiener Psychoanalytischen Akademie und der Sigmund-Freud-Gesellschaft in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Literatur
Ort:
Wiener Psychoanalytische Akademie, 1010 Wien, Salzgries 16/3
Tagungsgebühren: 40 €; Ermäßigung für StudentInnen und AusbildungskandidatInnen: 15 €
Anmeldung ab November 2011 unter:office@psy-akademie.at
Weitere Informationen zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, endgültiges Programm: www.psy-akademie.at/ bzw. www.sigmundfreudgesellschaft.at/

Neue österreichische Literatur

Kurt Neumann liest aus und spricht zu seinem Buch »Zweitschriften. Texte, Reden, Aufsätze, Rezensionen, Interviews« (Sonderzahl Verlag).

»Zumindest die Freiheit des Schreibens wollte ich immerhin einmal errungen haben, um, so stellte ich mir das vor, mit den von mir zu Lesungen und Vorträgen  Eingeladenen wie von gleich zu gleich auf deren Werke blicken zu dürfen.« (Kurt Neumann)

Moderation und Gespräch: Manfred Müller

Lese.Auslese

Katja Gasser und Cornelius Hell präsentieren und kommentieren folgende literarische Neuerscheinungen:

Ilse Aichinger: »Es muss gar nichts bleiben. Interviews« (Edition Korrespondenzen)
Juri Andruchowytsch: »Perversion« (Suhrkamp)
Muharem Bazdulj: »transit.komet.eklipse« (Seifert-Verlag)
Miljenko Jergovic: »Wolga, Wolga« (Schöffling)
Jirí Kratochvil: »Femme fatale« (Braumüller)
Petros Markaris: »Faule Kredite« (Diogenes)
Jose Saramago: »Kain« (Hoffmann und Campe)
Daniel Wisser: »Standby« (Klever-Verlag)

Moderation: Marianne Gruber
Zum Jahresabschluss laden wir zu Punsch und Keksen