Programm Jänner / Februar 2012

ABSAGE wegen Erkrankung

Peter Henisch liest aus seinem neuen Roman »Großes Finale für Novak« (Residenz Verlag).
Novak, die Liebe zur Oper, eine indonesische Krankenschwester und die Zumutungen des Alltags. »Ein Roman mit Knalleffekt und voll leiser Ironie: komisch, tragisch, furios!« (Verlag)

Moderation: Marianne Gruber

Diese Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

ZEIT.GESCHICHTE

Helmuth James von Moltke / Freya von Moltke: »Abschiedsbriefe Gefängnis Tegel. September 1944 – Januar 1945« (Verlag C. H. Beck)

Der wie durch ein Wunder komplett erhaltene, politisch wie persönlich erstaunlich offenherzige Briefwechsel zwischen einer Zentralfigur des Widerstandes gegen Hitler, Helmuth James von Moltke, und seiner Frau Freya aus den letzten Wochen vor seiner Hinrichtung.

Es lesen Jovita Dermota und Jochen Striebeck

Moderation: Manfred Müller

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

DIE JUNGE LITERATURWERKSTATT WIEN

»Perspektive und Performanz«

Laura Freudenthaler, Nadine Kegele, Elisabeth Klar und Kathrin Primetzhofer von der Jungen Literaturwerkstatt Wien be/schreiben und be/sprechen falsche Identitäten vielleicht richtig. Von gender/identity-crossing bis zur verhängnisvollen Sicht der Dinge.

Moderation: Semier Insayif

Eine gemeinsame Veranstaltung mit KÖLA

MANÈS SPERBER - PREIS FÜR LITERATUR 2011

Posthume Preisverleihung an Ji Gruša
durch die Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur Dr. Claudia Schmied

Laudatio: Miguel Herz-Kestranek

Begrüßung für die Österreichische Gesellschaft für Literatur: Marianne Gruber
Begrüßung für die Manès Sperber-Gesellschaft: Prof. Dr. Wolfgang Müller-Funk

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Manès Sperber-Gesellschaft und dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK)
Im Anschluss Buffet

 

17:00 Uhr

5. MANÈS SPERBER - LECTURE

›JIRÍ GRUŠA: ZWISCHEN ZWEI WELTEN‹

Erhard Busek: Der Europäer Jirí Gruša

Alfrun Kliems: Todeslenchen, Sargspecht und die Spinne im Irrenhaus: Hommage an Jirí Gruša und seine Lyrik

Michael Stavaric: Jirí Gruša – Die Wahrheit siegt! Doch wann und welche?

Fritz von Friedl liest Gedichte von Jirí Gruša.

Moderation: Wolfgang Müller-Funk

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Manès Sperber-Gesellschaft

ZEIT.GESCHICHTE

Peter Stiegnitz liest aus »Politik der Gewalt. Der neue Faschismus« (Löcker Verlag).
Im Anschluss spricht der Autor mit Reinhard Göweil (Wiener Zeitung).

Das Buch erstellt ein Psychogramm des (populistischen) Neo-Faschismus in Europa und bietet zudem einen umfassenden Überblick über Parteien, Gruppierungen und Strömungen sowie deren Genese.

Moderation: Helmuth A. Niederle

KOLIKSLAM

JUNGE DEUTSCHSPRACHIGE LITERATUR

Nadja Spiegel, Anna Weidenholzer und Philipp Weiss lesen neue Texte.

Moderation: Karin Fleischanderl (›kolik‹)

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

ELISABETH HAUER (12.06.1928 - 23.01.2012)

Präsentation des Romans »Franz spricht« von Elisabeth Hauer, den sie kurz vor ihrem Tod fertig stellte.

Es sprechen:
Gerda Schaffelhofer
Reinhard Deutsch
(beide Styria Verlag)
Klemens Renoldner
(Stefan Zweig Centre Salzburg)

Es liest Markus Meyer (Burgtheater).

Moderation: Marianne Gruber

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

POETIKEN

Helwig Brunner und Stefan Schmitzer lesen aus und sprechen zu »gemacht | gedicht | gefunden. über lyrik streiten« (literaturverlag droschl).

In diesem Buch »geht es darum, die Praxis des Schreibens und Lesens mit dem Gespräch über die Praxis in eine Beziehung zu setzen. Verhandelt werden die alten Fragen nach dem ›wer schreibt was wieso und wie für wen‹, die Frage nach dem Erkenntniswert von Lyrik (versus Wissenschaft), und zwar in kleinen Essays zu diversen Fragen, auf die der jeweils andere dann erwidert.« (Verlag)

Moderation: Manfred Müller

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Anton Mantler liest aus den lyrischen Miniaturen »Zittrige Zebras« (Edition Tarantel).
In den Texten finden sich neben Nonsens und Sprachspielen meditative Überlegungen zu Weg-, Fortgehen. Der dritte und letzte fühlt und zeichnet negative Zeiterscheinungen nach.

Christian Schreibmüller liest aus seinem neuen Lyrikband »Kannibalenromanze«. – Das Buch ist »eine lyrische Tour de Force durch Weltgegenden, Zeiten, Gemüter und Amouren. Traum, Theater, Poesie, Film und Medien wetteifern im Abdriften von einer Realität, die hier andererseits vorgeführt wird als ›Hinterkulissenrealität‹ dieser Realitätsverzerrungsinstanzen«. (C. Schreibmüller)

Moderation: Marianne Gruber

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

WIE KOMMT GESCHICHTE IN LITERATUR?

Dorothea Macheiner liest aus »Der Kopf des Großmeisters. Wer war Fra JEAN de VALETTE?« (Edition Roesner).
»Eine seltsame Reise mit geheimnisvollen Offenbarungen« auf den Spuren des Malteserritters, und Stadtgründers der maltesischen Hauptstadt ins 16. Jahrhundert – »Wer war dieser Mensch?«

Christian Mähr liest aus »Karlitos Reich« (Limbus Verlag).
Ein Roman über den Karolinger Karl III. und den Provinzjournalisten Karl Wohlgemut – und über die Welt im 9. wie im 21. Jahrhundert, deren Lauf die beiden, gemeinsam mit Gott und Teufel, ändern.

Moderation: Manfred Müller

EUROPA.LITERATUR

FRANZ KAFKA UND DORA DIAMANT

Michael Kumpfmüller liest aus seinem Roman »Die Herrlichkeit des Lebens« (Verlag Kiepenheuer & Witsch).

Ein feinsinniger, behutsamer und kenntnisreicher Liebesroman über das letzte Lebensjahr Kafkas und seine große Liebe Dora Diamant als »liebevolle und diskrete
Parabel über das Leben und die Liebe, das Schreiben und den Tod«. (Verlag)
Ein zentraler Schauplatz des exakt recherchierten Romans ist das Sterbehaus Kafkas, das ehemalige »Sanatorium Hoffmann« in Klosterneuburg-Kierling.

Moderation: Manfred Müller
Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Österreichischen Franz Kafka-Gesellschaft

AUTOREN.LEXIKON

FRANZ TUMLER (1912-1998)

Johann Holzner präsentiert zwei Neuerscheinungen:
Franz Tumler: »Nachprüfung eines Abschieds« (Nachwort: J. Holzner; Haymon Verlag) sowie
Johann Holzner / Barbara Hoiß (Hrsgg.): »Franz Tumler. Beobachter – Parteigänger – Erzähler« (StudienVerlag).

Moderation: Marianne Gruber

Hinweis:
05. 03. 2012, 18.00 Uhr, Alte Schmiede, Schönlaterngasse

STUNDE DER LITERARISCHEN ERLEUCHTUNG
Wolfgang Hermann liest und kommentiert Franz Tumlers
Erzählung »Nachprüfung eines Abschieds«.