Programm Jänner / Februar 2016

literarische KAFKA.Lektüren

›ICH GEHE DANN WIE AUF WELLEN...‹
Ein Kafka-Abend mit improvisatorischem Tanz

mit Žiga Jereb (Tanz), Daniela Gruninger (Tanz) und Charlotte Spitzer (Rezitation).

»In diesem Geschehen des rezitierten Wortes, von Stimme, Dynamik, Modulation und Emphase erklingt eine ganze Welt, deren Sprache nicht mehr allein Sprache als Benennung, sondern Sprache des Wesens wird und den Körper ins tanzende Denken finden lässt.«
(Charlotte Spitzer)

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit mit den KünstlerInnen ins Gespräch zu kommen.

Eine Veranstaltung der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft im Rahmen der Reihe ›Stimmen hören. Musik und Literatur im Essl Museum‹ .
EINTRITT FREI
Mehr Informationen hier
Ort: Essl Museum, 3400 Klosterneuburg, An der Donau - Au 1

VERLAGSPORTRAIT

EDITION RÖSNER


Erich Schirhuber stellt gemeinsam mit Verlegerin Nadja Rösner-Krisch den Verlag vor.

Autorinnen und Autoren des Verlags lesen:

Christian Locker »Setzen! Nicht genügend!« (Roman)

Gerald Szyszkowitz »Das falsche Gesicht. Oder: Marlowe ist Shakespeare« (Roman)

Erich Schirhuber »Geliebte. Dichtung – durch die Jahreszeit«

Moderation: Marianne Gruber
Im Anschluss Erfrischungen

LITERATUR.ÜBERSETZUNG

THOMAS BERNHARD – GEDICHTE
in deutscher, polnischer, englischer und italienischer Sprache

Anlässlich des Erscheinens von:

Thomas Bernhard: »Werke in 22 Bänden – Band 21: Gedichte«, hrsg. von Raimund Fellinger (Suhrkamp),

Thomas Bernhard: »Śmierć i Tymianek / Tod und Thymian«, Auswahl und Übersetzung: Sława Lisiecka, Zdzisław Jaskuła, Ryszard Wojnakowski (Wrocław: Oficyna Atut),

Thomas Bernhard: »On Earth and in Hell. Early Poems.
A Bilingual Edition«, translated by Peter Waugh (New York City: Three Rooms Press)

Thomas Bernhard: »Sotto il ferro della luna. Unter dem Eisen des Mondes«. Traduzione di Samir Thabet. (Milano: Crocetti Editore, Fondazione Poesia Onlus).

Es sprechen die Herausgeber bzw. Übersetzer
Raimund Fellinger, Sława Lisiecka, Samir Thabet, Peter Waugh und Ryszard Wojnakowski.

Lesung: Alexander Wächter
Moderation: Evelyn Breiteneder
Gemeinsam mit der Thomas-Bernhard-Privatstiftung
Im Anschluss Erfrischungen

REISEN WIR

Mirko Bonné: »Feuerland« (Schöffling & Co.)
»Mirko Bonné schickt in seinem ersten Erzählungsband seine Figuren auf Reisen in extreme Gegenden, Situationen und Zustände.«
Feuerland steht dabei »für eine unheimliche Grenzregion, es ist zugleich Sehnsuchtsort und gefährliches Reich der Imagination.« (Verlag)

Wilhelm Hengstler: »flussabwärts, flussabwärts« (Droschl)
Der Plan, mit dem Rad am Ufer der Donau entlang bis zum Schwarzen Meer zu fahren, scheitert zunächst wegen eines langen Krankenhausaufenthalts. Zwei Jahre später holt Hengstler die Tour nach – und berichtet in einem »doppelten Reisebuch« von den Etappen der Reise ebenso wie von der Reise durch das Spital.

Moderation: Marianne Gruber

LITERATUR.ÜBERSETZUNG

RE:VERSE

Die Ergebnisse eines Übersetzungs-Workshop, der zugleich intensive Begegnung ungarischer und österreichischer AutorInnen war und ist.
Neben dem Vortrag der Texte in beiden Sprachen und der Übersetzungen, die auf Basis von Rohübersetzungen Emese Dallos' entstanden, wird es ein Gespräch über den Workshop und die Übersetzungsarbeit geben.

Mitwirkende AutorInnen aus Ungarn und Österreich:
Imre Bartók, Isabella Breier, Orsolya Fenyvesi, Julia Lajta-Novak, Gabór Mezei, Maria Seisenbacher

Gespräch und Moderation: Zoltán Lesi

Das Gespräch wird in englischer Sprache stattfinden, die Lesungen auf Deutsch und Ungarisch.
Gemeinsam mit dem vom József Attila Kreis und Österreichisches Kulturforum Budapest organisierten Literaturfest ›JAK-tábor‹.
Mit freundlicher Unterstützung vom Balassi Institute und dem József Attila Kreis.

Literatur.Geschichte

MILOVAN DJILAS

Milovan Djilas: »Der Krieg der Partisanen« (Sisyphus)

Der packende autobiografische Bericht einer zentralen Gestalt der jugoslawischen KP, die später zu einem der prominentesten Dissidenten der kommunistischen Welt wurde.
Milovan Djilas (1911-1995) war im Partisanenkampf Einheitskommandeur, Mitglied des obersten Stabes, Propagandist und Verhandler in wichtigsten Angelegenheiten. Sein Buch ist »eines der wesentlichen geschichtlichen Zeugnisse des Zwanzigsten Jahrhunderts und zugleich ein großes, ein einzigartiges Buch.« (Verlag)

Zu Buch, Autor und Thema sprechen Erhard Busek, der Djilas persönlich kannte, und der Historiker Oliver Rathkolb.

Es liest Wolfram Berger.

Moderation: Marianne Gruber

Literatur.Geschichte

Karlheinz Rossbacher: »Zeitreisen. Essays über Bücher, Briefe und Sonstiges« (Lehner)

In seinen ›Erzähl-Essays‹ schreibt Rossbacher über Literatur in Verbindung mit persönlicher Memoria, von den ›Dschungelbüchern‹ bis zu Goethes Eckermann, von Kurt Vonnegut bis zu Tomasi de Lampedusa, er berichtet von Weltuntergängen, Zeitreisen, Panthern und Menschen.
Aus Karlheinz Rossbachers Lektüren und Erinnerungen ergeben sich eine Fülle von überraschenden Perspektiven und zahlreiche Lese-Anregungen.

Es liest Bettina Rossbacher.

Moderation und Gespräch: Manfred Müller

WERK.GÄNGE

THOMAS STANGL

Brigitte Schwens-Harrant stellt in ihrer Gesprächsreihe mit Autorinnen und Autoren nicht nur deren jüngste Publikation vor, sondern auch die Werke, die dieser vorausgegangen sind. Dazu lesen die GesprächspartnerInnen Passagen aus ihren Texten.

Das bietet Raum für Reflexionen über die Werdegänge von AutorInnen ebenso wie für Diskussionen über Vorstellungen von Literatur und poetologischen Entwürfen.

An diesem Abend unternimmt sie mit Thomas Stangl einen Gang durch sein Werk.

VERLAGSPORTRAIT

EDITION TASCHENSPIEL

Die Verlagsleiterin Liselotte Stalzer und die Lektorin Karin Ballauf stellen den Verlag vor.

Autorinnen des Verlags lesen:

prezzemola: »Im Schatten seiner selbst«

Clementine Skorpil: »Hollerstraße 7«

Moderation: Ursula Ebel
Im Anschluss Erfrischungen

AUTOREN.LEXIKON

KONRAD BAYER

»Konrad Bayer: Texte, Bilder, Sounds« (›Profile‹ Band 22, Zsolnay), hrsg. von Thomas Eder und Klaus Kastberger

»Nicht allein Konrad Bayers literarische Texte, sondern auch die jugendlich-rebellischen Images, die der Autor von sich selbst schuf, sind geblieben. Befreiungsakte gegen den Mief der 1950er Jahre. In zahlreichen unver-
öffentlichten Dokumenten seines Schaffens, in Aufsätzen und in Gesprächen mit ehemaligen Weggefährten entwirft der vorliegende Band ein neues Bild des Dandys und Schriftstellers aus Österreich, der im Jahr 1964 erst 32-jährig freiwillig aus dem Leben schied.« (Verlag)

Die beiden Herausgeber präsentieren den Band und sprechen über Konrad Bayers Aktualität.

Moderation: Manfred Müller