Räumlichkeiten

Foto: Philipp Steinkellner

Die Räumlichkeiten der Österreichischen Gesellschaft für Literatur können in Ausnahmefällen für literarische Veranstaltungen genutzt werden.

Voraussetzung: keine terminliche Überschneidung mit unserem Programm, inhaltliche Übereinstimmung mit den Zielen der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

Raumgröße: max. 100 Personen

AV-Ausstattung: professionelle Tonanlage, Präsentations-Laptop (Windows), Beamer und Leinwand, DVD- und VHS-Player

Kosten: Deckung des anfallenden Aufwandes nach vorheriger Vereinbarung

Wenn Sie in den Räumen der Österreichischen Gesellschaft für Literatur einen literarischen Abend, eine Buchpräsentation oder eine Tagung veranstalten möchten, wenden Sie sich bitte per E-Mail an uns.

 

Das Palais Wilczek, das zu den schönsten erhaltenen Barockpalais in der Wiener Innenstadt zählt, wurde im Jahr 1719 nach einem Entwurf von Anton Ospel erbaut.

Im Haus der als Mäzene bekannten Familie der Grafen Wilczek verkehrten im 19. Jahrhundert zahlreiche Persönlichkeiten des kulturellen und literarischen Lebens. Franz Grillparzer lebte hier von 1812 bis 1813, auch der deutsche Romantiker Joseph von Eichendorff war bei seinem ersten Wiener Aufenthalt im Palais Wilczek zu Gast und kehrte in den Jahren 1810 bis 1813 immer wieder hierher zurück.

Eine Gedenktafel erinnert heute an die beiden Autoren.