Programm September / Oktober 2016

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

ROMANDEBUTS

Iris Blauensteiner: »Kopfzecke«
»Ein Debutroman über den Abschied einer Tochter von ihrer demenzkranken Mutter, über ihr gemeinsames Erinnern und Vergessen ... still, poetisch, und fährt dem Leser doch – à la Kopfzecke – schonungslos unter die Haut.« (Verlag)

Simone Hirth: »Lied über die geeignete Stelle für eine Notunterkunft« (beide Kremayr & Scheriau)
»Was tun, wenn einem das eigene Lebenskonzept abhanden kommt? Simone Hirth entwirft in ihrem Debutroman ein Gegenmodell zur gesellschaftlichen Norm. Zynismus verkehrt sich in Galgenhumor, die Sprache wird zum Experiment.« (Verlag)

Moderation: Ursula Ebel
Im Anschluss Erfrischungen

Kafka Wege

RUND UM DAS SANATORIUM HOFFMANN

»Inzwischen ist das große Unternehmen gereift. Franz geht Samstag ins Sanatoryum. Es ist 25 Minuten von Wien. [...]
Es ist eine Waldgegend, liegt wunderbar. Ab Sonnabend Adresse: Sanatoryum Dr Hoffmann. Klosterneuburg-Kierling.«
(Dora Diamant an Kafkas Eltern, 16.04.1924)

Diese literarische Wanderung in die Umgebung des ehem.Sanatoriums Hoffmann, in welchem Franz Kafka im Jahr 1924 seine letzten Lebenswochen verbrachte, führt uns von Kierling über Gugging zur Redlinger Hütte.
Veronika Seyr, Charlotte Spitzer und Manfred Müller begleiten die Wanderung, erzählen und lesen.

Persönliche Anmeldung unbedingt erforderlich!
Anmeldefrist bis Mittwoch, 07.09.2016 – telefonisch / per E-Mail: 01 5338159 / info(at)franzkafka.at

Die Wanderung findet nur bei passender Witterung statt, die TeilnehmerInnenzahl ist limitiert.
Der Treffpunkt und alle weiteren Details werden im Zuge der Anmeldung bekannt gegeben.

Gemeinsam mit der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Cordula Simon: »Wie man schlafen soll« (Residenz)

Inmitten einer von Klimakatastrophen verwüsteten Welt teilen sich in der künstlichen Stadt Lightraff drei Männer ein Bett, ohne einander zu kennen. Als die Ölquellen versiegen und das straff organisierte Gefüge der Stadt zu zerbröckeln beginnt, treffen die drei Bettgeher erstmals aufeinander ... »Mit abgründiger Komik und kühler Schönheit erzählt Cordula Simon über nichts weniger als die düstere Zukunft, die uns allen bevorsteht.« (Verlag)

Moderation: Manfred Müller

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

LITERATUREDITION NIEDERÖSTERREICH

Die Verbindung von Lyrik mit zeitgenössischer bildender Kunst, der Austausch zweier KünstlerInnen in ihrer jeweils eigenen Ausdrucksweise.

Richard Wall / Martin Anibas: »Achill. Verse vom Rande Europas«. Gedichte in Deutsch und Englisch von Richard Wall, 33 Bilder in Mischtechnik von Martin Anibas.
Gedichte, die im Jahr 2014 während eines Aufenthalts im Heinrich-Böll-Cottage auf Achill, der größten Insel Irlands, entstanden sind.

Herbert J. Wimmer / Marion Steinfellner:
»Sprachvorspiele«. 55 Liebesgedichte von Herbert J. Wimmer, 55 Bilder in Mischtechnik von Marion Steinfellner.
»wir können miteinander / was wir allein nicht können / wir halten uns«

Moderation: Ursula Ebel
Im Anschluss Erfrischungen
Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Literaturedition NÖ

TACHELES

ROMAN BUCHELI

Daniela Strigl im Gespräch mit Roman Bucheli

Roman Bucheli, Redakteur der ›Neuen Zürcher Zeitung‹, ist als einer der bedeutendsten Schweizer Literaturkritiker die berufene Auskunftsperson zur aktuellen Literatur in der Schweiz sowie zur angeblich beklagenswerten Lage der Literaturkritik im deutschsprachigen Feuilleton.

Darüber wird er mit Daniela Strigl sprechen und außerdem eine Auswahl seiner mehr oder weniger grundsätzlichen Artikel lesen.

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Reinhard Kaiser-Mühlecker: »Fremde Seele, dunkler Wald« (S. Fischer)

»Alexander kehrt von seinem Auslandseinsatz als Soldat internationaler Truppen in die Heimat zurück. Seine Unruhe treibt ihn bald wieder fort. Sein jüngerer Bruder Jakob führt unterdessen den elterlichen Hof. Als sich sein Freund aufhängt, wird Jakob die Schuldgefühle nicht mehr los.

Reinhard Kaiser-Mühlecker schreibt die Geschichte zweier Brüder und ihrer Heimat in Oberösterreich – ein mit biblischer Wucht erzählter Roman um Missverständnisse, Tötungen, Familientragödien und Befreiungsversuche.« (Verlag)

Moderation: Manfred Müller

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

FRAUEN WELTEN
Lesung mit Musik und Ausstellung

Barbara Hundegger, Erika KronabitterAktuelles Programm und Anita C. Schaub beschäftigen sich textual mit der Vielfalt weiblicher Lebenswelten jenseits des medialen Mainstreams immer gleicher Vorzeige-Frauen.

Musik: Maria Gstättner (Fagott-Improvisationen)

Bildende Kunst : Linda Kreiss-Gaenszle: Die Welt in Quadraten

Konzept, Organisation, Moderation: Anita C. Schaub
Begrüßung: Marianne Gruber
Im Anschluss Erfrischungen

Neue österreichische Literatur

DER WEIBLICHE NAME DES WIDERSTANDS
Ein Abend für Marie-Thérèse Kerschbaumer

Eine der wichtigsten Stimmen der Österreichischen Gegenwartsliteratur, Marie-Thérèse Kerschbaumer, feiert ihren 80. Geburtstag.
Die Dichterin, deren Werk für große, avancierte Prosa und Lyrik steht, hat stets das Poetische mit dem Politischen verwoben und die Sprache wie deren Verwendung unausgesetzt reflektiert.
AutorInnen, PhilosophInnen, WissenschafterInnen sowie FreundInnen der Dichterin finden sich an diesem Abend zusammen, um aus ihrem Werk zu lesen und mit ihr zu feiern.
Es lesen: Lisa Fritsch, Petra Ganglbauer, Marianne Gruber, Gerhard Jaschke, Erika Kronabitter, Julian Schutting.

Moderation: Marianne Gruber
Im Anschluss Erfrischungen

BÜCHERTAUSCH

DEUTICKE / JUNG UND JUNG

In dieser neuen Veranstaltungsreihe kommen Persönlichkeiten aus österreichischen Verlagen miteinander ins Gespräch. Sie wählen Bücher aus der Produktion des jeweils anderen Verlags aus und stellen sie vor. Besprochen werden dabei aktuelle Neuerscheinungen ebenso wie Bücher aus der Backlist.
Im Anschluss wird über Verlagsphilosophien im Lauf der Zeit gesprochen, über Auswahlkriterien und, vor allem, über ganz persönliche Zugänge zu Literatur.

Unsere ersten Gäste sind Jochen Jung, Gründer und Geschäftsführer des Jung und Jung-Verlags, und Martina Schmidt, Verlagsleiterin von Deuticke.

Moderation: Manfred Müller
In Kooperation mit Henrike Blum. Presse- und Literaturbüro

mitSprache 2016

LITERATUR – IDEAL & GESELLSCHAFT
Enquete zur Literaturvermittlung in Österreich

Veranstaltungsort: ODEON, 1020 Wien, Taborstraße 10
Donnerstag, 29. September 2016

18.00 Uhr
Eröffnung: Edith Bernhofer, Tomas Friedmann, Robert Huez
Präsentation der Anthologie »Zwischen Schreiben und Lesen«

PODIUMSGESPRÄCH
»Welche Literatur in welcher Gesellschaft?«
mit Sandra Csillag, György Dalos, Walter Grond, Sabine Gruber, Jochen Jung,
moderiert von Kristina Pfoser

Freitag, 30. September 2016

9.15 Uhr       
Begrüßung und Moderation: Ulrike Längle, Regina Pintar

9.30 Uhr    
KULTURPOLITIK, LITERATURFÖRDERUNG
mit Kristin Jenny, Daniel Terkl, Michael Wimmer

10.30 Uhr   
LITERATURVERMITTLUNG
mit Manfred Müller, Stephan Porombka, Gesa Schneider,
moderiert von Tomas Friedmann

12.00 Uhr    
JUGEND, BILDUNG, SCHULE
mit Karin Haller, Andrea Karimé, Erwin Krottenthaler,
moderiert von Gabriele Stöger

Moderation: Peter Fuschelberger, Barbara Mayer

14.30 Uhr    
MEDIEN
mit Peter Klein, Michael Pilz, Brigitte Schwens-Harrant,
moderiert von Klaus Kastberger

15.30 Uhr    
PUBLIKUM, REZEPTION
mit Volker Kirchberg,  Doris Moser, Katharina Perschak, Regina Pintar,
moderiert von Ursula Ebel

17.00 Uhr          
Zusammenfassung, Publikumsreaktionen mit Markus Köhle und Mieze Medusa

PODIUMSGESPRÄCH
»Literatur im Umbruch / Aufbrüche«
mit BM Thomas Drozda (angefragt), Klaus Kastberger, Doris Moser, Gerhard Ruiss, Margit Schreiner, Daniela Strigl, Michael Wimmer,
moderiert von Kristina Pfoser

mitSprache 2016 veranstaltet von: Literaturhaus Mattersburg, Robert Musil-Institut/Musilhaus Klagenfurt, OÖ. Literaturhaus im StifterHaus Linz, Literaturhaus Salzburg, Literaturhaus Graz, Literaturhaus am Inn, Innsbruck, Franz-Michael-Felder-Archiv, Bregenz, Alte Schmiede, Wien, Literaturhaus Wien, Österreichische Gesellschaft für Literatur, Wien

www.mit-sprache.net
EINTRITT FREI

LITERATUR.GESCHICHTE

Anlässlich des 400. Todestages von William Shakespeare

Manfred Draudt spricht über Parallelen Shakespeares und Johann Nestroys und zu den Fragen von Shakespeares Identität bzw. Biographie und der Autorschaft seiner Dramen

Moderation: Johann Hüttner
Eine Veranstaltung der Internationalen Nestroy-Gesellschaft

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Evelyn Grill: »Immer denk ich deinen Namen« (Haymon)

In Prag lernt der Germanistikprofessor Adrian die junge Schriftstellerin Vera kennen. Wieder daheim und mit der Pflege seiner todkranken Ehefrau beschäftigt, beginnt er einen Briefwechsel, den Vera, neben dem Alltag mit ihrem patriarchischen Ehemann, leidenschaftlich erwidert.

»Sanft, aber eindringlich nähern sich die beiden aneinander an, in leidenschaftlichen Botschaften in eine andere Welt.« (Verlag)

Moderation: Marianne Gruber

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Lydia Haider: »Rotten« (mit Illustrationen von Anton Oskar Granzner / Verlag Müry Salzmann)
»Das Lager, der Steinbruch, der besudelte Boden. Die Jungen bringen nicht mehr über die Lippen, aus welchem Ort sie stammen. Sie wollen sich nicht erinnern müssen. Ist doch die neue Zeit nicht besser geworden ... Auch durch die junge Generation geht der Riss – die Sündenböcke sind schon bezeichnet.« (Verlag)

Elena Messner: »In die Transitzone« (Edition Atelier)
»Eine Hafenstadt, Flüchtlingsboote und Streiks in den Docks ... Wo früher in den Yachtclubs Partys gefeiert wurden, suchen die Einheimischen nun das Meer nach ertrunkenen Flüchtlingen ab ... Der Hafen ist durch Streiks stillgelegt, die Bevölkerung gespalten.« (Verlag)

Moderation: Ursula Ebel

WERK.GÄNGE: SUSANNE GREGOR

Brigitte Schwens-Harrant stellt in ihrer Gesprächsreihe mit Autorinnen und Autoren nicht nur deren jüngste Publikation vor, sondern auch die Werke, die dieser vorausgegangen sind. Dazu lesen die GesprächspartnerInnen Passagen aus ihren Texten.

Das bietet Raum für Reflexionen über die Werdegänge von AutorInnen ebenso wie für Diskussionen über Vorstellungen von Literatur und poetologischen Entwürfen.

An diesem Abend unternimmt sie mit Susanne Gregor einen Gang durch ihr Werk.

SYMPOSION

KEIME FUNDAMENTALER IRRTÜMER
Heimito von Doderer zum 50. Todestag

Literaturwissenschaftliches Symposion der Heimito von Doderer-Gesellschaft in Kooperation mit dem Institut für Germanistik der Universität Wien und der ÖGfL

Mittwoch, 12. Oktober 2016
Moderation: Roland Innerhofer

14:00 Eröffnung

14:10 Uhr
Karl Wagner, Wien: »Weiter erzählen (Doppelsinn)«. Doderers und Handkes epischer Imperativ

15:00 Uhr
Achim Hölter, Universität Wien: Doderers Stellung in internationalen Literaturgeschichten

16:20 Uhr
Stefan Winterstein, Wien: Doderer-Figuren

17:10 Uhr
Klaralinda Ma-Kircher, Wien: Doderers journalistische Arbeiten in den 1920er und 1930er Jahren – eine Editionslücke?

Donnerstag, 13. Oktober 2016
Moderation: Stefan Winterstein

10:00 Uhr
Günther Stocker, Universität Wien: Doderer im Literaturbetrieb der 1950er Jahre

10:50 Uhr
Evelyne Polt-Heinzl, Literaturhaus Wien: Heimito von Doderers »Strudlhofstiege«: Wie eine verborgene Stiegenanlage zum Symbol für Wiederaufbau und Restauration wurde

12:10 Uhr
Sabine Müller, Universität Wien: »Und dann einmal durfte ich ihn besuchen«. Heimito von Doderer und Herbert Eisenreich

Moderation: Robert Walter-Jochum

15:00 Uhr
Bernhard Fetz, Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek: Doderer, »Die Merowinger« und die Wiener Avantgarde

15:50 Uhr
Jozef Tancer, Comenius-Universität Bratislava: Unter den Oplateks, Wewerkas und Zileks. Doderer in der Tschechoslowakei

17:10 Uhr
Edit Király,
Eötvös-Loránd-Universität Budapest: Doderer als Muse? Resonanzen in der ungarischen Literatur

19:00 Uhr
ABENDVERANSTALTUNG
Vea Kaiser: Lesung und Gespräch
Moderation: Achim Hölter

Freitag, 14. Oktober 2016
Moderation: Matthias Meyer

10:00 Uhr
Paola Quadrelli,
Mailand: Kein Nostalgiker und kein Krisenprophet. Zur misslungenen Rezeption Heimito von Doderers in Italien

10:50 Uhr
Johann Sonnleitner, Universität Wien: Selbstanprangerung des Autors. Relektüre der Erzählung »Unter schwarzen Sternen«

12:10 Uhr
Robert Walter-Jochum, Freie Universität Berlin: Jenseits der „Wasserscheide“. Robert Schindels Panorama österreichisch-jüdischen Lebens in »Der Kalte« als Gegenentwurf zu Doderers »Dämonen«

Moderation: Kai Luehrs-Kaiser

15:00 Uhr
Gerald Sommer, Heimito von Doderer-Gesellschaft: »ich sehe das Leck in deiner Seele« vs. »ob du es glaubst oder nicht«. Zur Leseranrede bei Heimito von Doderer und Wolf Haas

15:50 Uhr
François Grosso, Wien: »Zwetschkenröster sind kein Kompott«: Verena Rossbachers Doderer-Recycling

17:10 Uhr
Jutta Radczewski-Helbig, Chambéry: Gegen den Irrtum, dichterische Freiheit sei Geschichtsfälschung. Martin Mosebach auf den Spuren Heimito von Doderers

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

ROMANDEBUT

Sonja Harter: »Weißblende« (°luftschacht)

»Eindringlich und mit beeindruckender Konsequenz erzählt die als Lyrikerin bekannte Sonja Harter in ihrem Debutroman ›Weißblende‹ von einem ungewöhnlichen Aufbruch: einem Aufbruch aus dem Tal, einem Aufbruch ins Erwachsensein; und davon, dass mancher Aufbruch auch in den Absturz führen kann, wenn man von dem Falschen an der Hand genommen wird.« (Verlag)

Moderation: Manfred Müller

Literatur.Geschichte: Franz Kafka

Zwei wissenschaftliche Vorträge zu verschiedenen Facetten von Kafkas Werk.

Boris Blahak (Regensburg): Selbstdiagnose: ›multiple Exophonie‹. Facetten der sprachlichen Auffälligkeit Franz Kafkas im Kontext des Prager Multilingualismus

Gerhard Rieck (Wien): ›Kafkas Rätsel‹.
Sind des Dichters Texte wirklich von unauflöslicher Rätselhaftigkeit oder liegt ihnen sehr wohl eine eindeutige und wichtige Botschaft zugrunde?

Moderation: Manfred Müller
Gemeinsam mit der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft

VERLAGSPORTRAIT

HOLLITZER

Gegründet 2010, veröffentlicht der Hollitzer Verlag Literatur von angesehenen, aber auch unbekannten AutorInnen. Im Bereich Fachbuch ist er auf Publikationen zur Theater- und Musikwissenschaft sowie Kulturgeschichte spezialisiert. 2014 erweiterte der Verlag sein Programm um den Bereich Belletristik.

Der Verlagsleiter Michael Hüttler erzählt über das Programm des Hollitzer Verlags.

Es lesen Alexej Parin aus »Die Chroniken von Leonsk« und Irene Suchy aus den beiden von ihr herausgegebenen Bänden »Zykan – Staat – Kunst« und »Zykan – Weise – Poesie«.

Moderation: Ursula Ebel