Programm Mai / Juni 2018

LITERATUR.GESCHICHTE

Egyd Gstättner: »Wiener Fenstersturz oder Die Kulturgeschichte der Zukunft« (Picus)

»Der Schriftsteller und ›Wiener Goethe‹ Egon Friedell sprang am 16. März 1938 auf der Flucht vor der SA in den Tod. In den Sekunden dieses Todessprungs zieht nicht nur sein Leben an ihm vorbei – er trifft auch auf den Schriftsteller H.G. Wells und dessen ›Time Machine‹ ... In atemberaubender Geschwindigkeit geht es vom Wien der Kaffeehauskultur in die Zukunft und retour!« (Verlag)

Moderation und Gespräch: Markus Grill
Veranstaltung im Rahmen eines literaturwissenschaftlichen Projekts zur Wiener Kaffeehausliteratur in Kooperation mit dem Institut für germanische Studien der Karls-Universität Prag und dem Institut für Germanistik der Universität Wien, gefördert durch die AKTION Österreich – Tschechische Republik
Im Anschluss Erfrischungen

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Daniela Emminger: »Kafka mit Flügeln« (Czernin)
»In ›Kafka mit Flügeln‹ hat Daniela Emminger sprachlich ein ganzes Land mitsamt seinen Bewohnern, Besonderheiten und Naturgewalten eingefangen: Kirgistan.« (Verlag)

Doris Fleischmann: »Alles, was bleibt oder Ein Haus in Wien« (Hollitzer)
»Ein Haus in Wien. Sechs Existenzen. Sechs brüchige Sicherheiten. Jeder der Bewohner tanzt auf einem Seil. Was passiert, wenn alle Netze reißen? Wohin fällt man? Wer fängt einen auf?« (Verlag)

Moderation: Ursula Ebel

Literatur.Geschichte

FLUCHTPUNKT
Politik und Poesie 2018 – 1

Elsie Slonim (»Vom Brot im Meer. Die ersten hundert Jahre der Elsie Slonim«, Verlagshaus Hernals), Ditha Brickwell und Raina Mercedes Echerer lesen und erzählen.

Drei Autorinnen mit bewegten Biografien reden über Flucht und Fluchtpunkt – um Lebensbrüche zu überstehen, braucht der Mensch Vorstellungen von idealen Orten, Zeiten, Seelenzuständen…

Musik: Wolfgang Panhofer, cello / Babsi Winkler, voc

Moderation: Manfred Müller
Gemeinsam mit der LiterarMechana und der Grazer Autorinnen Autorenversammlung
Im Anschluss Erfrischungen

POLIVERSALE 2018

EPILOG

Siegfried Höllrigl zeigt und spricht zu »101 GEDICHTE. Plakate« (Mappe A. 1-25, Offizin S.) mit Lesungen von Textbeispielen, unter Mitwirkung von Autorinnen und Autoren.

Moderation: Manfred Müller
Im Rahmen der Poliversale 2018, des 6. Wiener Lyrik-Fests
der Alten Schmiede, 16.04. – 15.05.2018.
Konzept: Michael Hammerschmid, Kurt Neumann
Kooperationspartner: Literaturhaus Wien, Österreichische Gesellschaft für Literatur, Institut für Sprachkunst (Universität für angewandte Kunst)
Im Anschluss Erfrischungen

ACHTUNG: Veranstaltung abgesagt!

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Achtung: Wegen Erkrankung des Autors muss die Veranstaltung abgesagt werden und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Karl-Markus Gauß liest aus »Die Bibliothekarinnen von Renens. Reden« und spricht außerdem zu »Von der Produktivkraft des Eigensinns – Die Literaturen des Karl-Markus Gauß« (Hg: Werner Michler; Klemens Renoldner; Norbert Christian Wolf / beide Otto Müller Verlag)

»Hier tritt ein Redner zugleich als geradezu grüblerischer und als kämpferischer Geist an, der wie kein anderer zu verbinden weiß, was gemeinhin nicht zusammenpasst: Nachdenklichkeit und Streitlust, die Freude an der historischen Abschweifung wie der zur polemischen Zuspitzung« (Otto Müller)

Moderation: Manfred Müller

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Ditha Brickwell: »Fedjas Flucht« (Drava)
Ein Geschehen vor unserer Haustür, in Slowenien und Kärnten 1943-1945, vor weniger als einem Menschenleben.
Jugend zu Gewalt und Krieg verführt – im Namen von Religion und Ideologie; ein historischer Roman mit überraschender Aktualität.

Dine Petrik: »Stahlrosen zur Nacht. Strophen eines Romans« (Bibliothek der Provinzen)
»Was diese Sätze erzählen, ist die Geschichte eines in einem österreichischen Dorf nach dem Krieg aufgewachsenen Mädchens. [...] Zweifellos ist das Schicksal dieses Mädchens ein Einzelschicksal, zweifellos haben viele Hunderttausende Ähnliches erlebt.« (Daniel Wisser)

Moderation: Manfred Müller

KAFKA.WEGE

FRANZ KAFKAS PRAG

Literarische Wanderungen durch die ›Goldene Stadt‹ – Eine viertägige Reise nach Prag zu Schauplätzen aus Leben und Werk Franz Kafkas.

Auf dem Programm stehen Erkundigungen in der Altstadt, auf der Kleinseite, dem Hradschin und im jüdischen Prag. Reisebegleitung, Vorträge und Lesungen durch die Mitglieder der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft und Dana Pfeiferová.

Es sind nur mehr wenige Restplätze verfügbar!
Für Informationen schreiben Sie bitte an: info(at)franzkafk.at.

Gemeinsam mit der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft

REISEN WIR

Paolo Rumiz: »Die Seele des Flusses. Auf dem Po durch ein unbekanntes Italien« (Ü: Karin Fleischanderl; Folio)

»Italiens König der Flüsse ist einer der letzten blinden Flecken auf der Landkarte. Paolo Rumiz hat ihn zu Wasser erkundet: mit Kanu, Barke, Segelboot, von den Gebirgen des Piemont bis zur Mündung ins Adriatische Meer. [...] Wo oben, hinter dem Damm, der Verkehr tost, regiert auf dem Wasser die Stille, nur die Stimme des Flusses spricht.« (Verlag)

Moderation und Gespräch mit dem Autor: Karin Fleischanderl

LITERATUR.GESCHICHTE

Karlheinz Rossbacher: »Lesen, Schauen, Staunen. Essays über Literatur und Malerei« (Lehner)

Der junge Hugo von Hofmannsthal sagte von sich, er sei ein Dichter, weil er ›bildlich erlebe‹. Das macht neugierig auf den Zusammenhang von Literatur und Malerei. Beide zählt man zwar zu verschiedenen Künsten, aber ein Gemälde zu betrachten weckt das Bedürfnis, darüber zu sprechen, und wenn Schriftstellerinnen und Schriststeller das tun, entstehen Gedichte oder literarische Prosa.

Karlheinz Rossbacher zeigt Bilder und erzählt, wie literarisch darauf reagiert wurde.

Bettina Rossbacher liest.

Moderation: Manfred Müller

8TH UNI.VIE.SLAM.POETRIE

Poetryslam und Academia: Die Erfolgsgeschichte geht weiter.

Veranstalter_innen: Anna Babka und Peter Clar in Kooperation mit Markus Köhle.

Bei Fragen wenden Sie sich an Peter Clar (peter.clar(at)univie.ac.at)

Förderer / KooperationspartnerInnen: Bundeskanzleramt, Ide(e)ntitäten. Verein für Kunst und Kultur, IG Germ, literadio (www.literadio.org), ÖH Uni Wien, ÖH Bundesvertretung, Österreichische Gesellschaft für Literatur, Universität Wien, Wien Kultur
Ort: Arkadenhof, Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsring 1
Die Veranstaltung findet bei jeden Wettter statt.
EINTRITT FREI

DER GLÄSERNE VORHANG

RADKA DENEMARKOVÁ

Im Mittelpunkt von Cornelius Hells Gesprächsreihe stehen – mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem Fall des Eisernen Vorhangs – Autorinnen und Autoren aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa und ihr Werk.

Radka Denemarková, eine der renommiertesten Autorinnen aus der tschechischen Republik, liest aus verschiedenen, zum Teil noch nicht in deutscher Sprache erschienenen Texten und spricht mit Cornelius Hell.

Moderation: Ursula Ebel

LITERATUR.GESCHICHTE

MANÈS-SPERBER-GESPRÄCH

Anlässlich der Verleihung des Manès-Sperber-Preises 2018 an Ágnes Heller spricht die berühmte ungarische Philosophin mit Wolfgang Müller-Funk (Präsident der Manès-Sperber-Gesellschaft).

Moderation: Ursula Ebel
Gemeinsam mit der Manès-Sperber-Gesellschaft

LESE.AUSLESE

Katja Gasser und Cornelius Hell präsentieren und kommentieren im Rahmen ihrer ganz persönlichen Bücherschau literarische Neuerscheinungen aus den Frühjahrsprogrammen deutschsprachiger Verlage.

Moderation und Gespräch: Manfred Müller
Im Anschluss Erfrischungen

ZEIT.GESCHICHTE

Georg Stefan Troller liest aus »Ein Traum von Paris. Frühe Texte und Fotografien« (Corso) und Auszüge aus früheren Werken.

»In den 1950er Jahren flanierte der heimatlose jüdische Emigrant durch die Kulturhauptstadt Europas. Seine legendären, hintergründigen Porträts (›Pariser Journal‹) kleiner Leute und großer Stars haben den Sohn eines jüdischen Pelzhändlers berühmt gemacht.« (Verlag)
Der Band enthält seltene, erst kürzlich wiedergefundene Fotografien von Paris, die Troller selbst aufnahm.

Moderation: Manfred Müller

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Ann Cotten: »Was geht. Salzburger Stefan Zweig Poetikvorlesungen. Band 5. Herausgegeben von Universität Salzburg, Fachbereich Germanistik und Stefan Zweig Centre, Salzburger Literaturforum Leselampe; Christa Gürtler, Norbert Christian Wolf« (Sonderzahl Verlag)

»Ausgehend von der lapidaren Frage ›Was geht?‹ adressiert Ann Cotten drei Randbereiche zeitgenössischer Poetik, die einander in der Suche nach kitschfreien Beweggründen ästhetischer Produktion begegnen.« (Verlag)

Im Anschluss sprechen die Autorin, Dieter Bandhauer (Verlagsleiter, Sonderzahl Verlag) und Christa Gürtler über das Buch und die Publikationsreihe.

Moderation: Ursula Ebel

Symposion

[ LITERATUR + TRANSFER {
9. Studierendenkonferenz der Komparatistik


Die Komparatistik als Fach lebt von der Erforschung von Transferbewegungen verschiedenster Art: Der Transfer von Text zu Ton zu Bild und wieder zurück, der Transfer zwischen verschiedenen Sprach- und Kulturräumen und der Transfer im Raum bieten auf internationaler Ebene Material zur Erörterung. 


Genaue Informationen zu Programm, Beginnzeiten usw.: skk2018.wordpress.com

Gemeinsam mit der Studierendenvertretung der Komparatistik (IG KOMP), der Universität Wien, danzig & unfried

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Lukas Meschik: »Die Räume des Valentin Kemp« (Limbus)
Meschik führt »durch fünf Räume in eine geheimnisvolle, unheimliche Geschichte, in der allmählich alle Grenzen verschwimmen: zwischen Wahr und Erfunden, zwischen Zwang und Freiwilligkeit, zwischen Gut und Böse.« (Verlag)

Mario Wurmitzer: »Im Inneren des Klaviers« (luftschacht°)
»In seinem Debütroman erschafft Wurmitzer eine aktuelle und formal mutige Parabel über politische Wirren und Macht, aber auch über Widerstand, Privatheit und Intimität.« (Verlag)

Begrüßung: Ulla Krauss-Nussbaumer (BMEIA)
Moderation und Gespräch: Manfred Müller

Im Rahmen von »1918 und die Folgen«, dem 8. Wiener Seminar für Mitarbeiter/innen der Österreich-Bibliotheken des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres.

Biografie

Hilde Schmölzer

geb. 1937 in Linz/OÖ, aufgewachsen in Steyr, nach der Matura Staatslehranstalt für Photographie in München, Studium der Publizistik und Kunstgeschichte in Wien, war etwa 25 Jahre als freiberufliche Journalistin und Fotografin in Wien und München für in- und ausländische Zeitungen und Zeitschriften sowie den ›ORF‹ tätig; seit 1990 ausschließlich Autorin mit dem Schwerpunkt Frauen- geschichte. Von 1992 bis 2000 war sie Mitglied des ›P.E.N. Clubs‹, ab 2001 Mitglied der ›GAV‹. Sie ist außerdem Mitglied des ›Österreichischen SchriftstellerInnen- verbandes‹, der ›IG Autorinnen Autoren‹, seit 2011 Mitglied vom Literaturkreis ›PODIUM‹ sowie Mitinitiatorin des Frauenvolksbe- gehrens. 2008 erhielt sie den Berufstitel Professorin durch den Bundespräsidenten verliehen. Sie veröffentlichte u.a. »Phänomen Hexe. Wahn und Wirklichkeit im Laufe der Jahrhunderte« (1986); »Die Frau - Das gekaufte Geschlecht. Ehe, Liebe und Prostitution im Patriarchat« (1993); »Revolte der Frauen. Porträts aus 200 Jahren Emanzipation« (1999); »Die abgeschaffte Mutter. Der männliche Gebärneid und seine Folgen« (2005); »Das böse Wien der Sechziger« (1973 / Neuaufl. 2008); »Frauenliebe: Berühmte weibliche Liebespaare der Geschichte« (2009); »Ausgewählte Gedichte. Podium Porträt 62« (2012); »Dunkle Liebe eines wilden Geschlechts. Georg und Margarethe Trakl« (2013); »A schöne Leich. Der Wiener und sein Tod« (2015); »Die Pest in Wien« (2015); »Frauen um Karl Kraus« (Prosa, 2015).