Veranstaltungsreihen der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

Seit Dezember 1961 organisierte die Österreichische Gesellschaft für Literatur über 3000 Veranstaltungen: Lesungen, Buchpräsentationen, Vorträge, Gesprächsrunden, Diskussionen und Symposien.

Derzeit finden jährlich rund 80 Veranstaltungen in verschiedenen Reihen statt, die die inhaltlichen Schwerpunkte der Österreichischen Gesellschaft für Literatur repräsentieren.
In unserem Archiv finden Sie alle Veranstaltungsprogramme seit 1961.

Eine Auswahl aus unseren aktuellen Veranstaltungsreihen:

AUTORINNENLEXIKON / AUTORENLEXIKON
Ein bedeutender Autor / eine bedeutende Autorin wird mittels Buchvorstellung, Vortrag und Lesung thematisiert. Oft geht es um zu Unrecht vergessene, ehemals berühmte Schreibende, die auf ihre Wiederentdeckung warten.

BIOGRAFIEN
Präsentiert werden Biografien über Persönlichkeiten des literarischen Lebens, zuletzt wurden in diesem Rahmen u.a. Heimito von Doderer, Marie von Ebner-Eschenbach, Stefan George und Arthur Schnitzler vorgestellt.

DA CAPO – LITERATUR IM CAFÉ CENTRAL

Eine seit 2018 bestehende Kooperation mit einem der wichtigsten literarischen Cafés der Stadt, dem Café Central, die das Kaffeehaus wieder zum zentralen literarischen Ort macht. Die Abende finden im Arkadenhof des Café Centrals statt.

EUROPA.LITERATUR
Neuerscheinungen aus allen europäischen Literaturen werden vorgestellt, zuletzt u.a. mit Georgi Gospodinov (Bulgarien), Dacia Maraini (Italien), Klaus Merz (Schweiz), Aleš Šteger (Slowenien) und Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki (Polen).

DER GLÄSERNE VORHANG
Zu dieser seit 2015 bestehenden Gesprächsreihe lädt Cornelius Hell mehrmals jährlich renommierte AutorInnen aus Mittel-, Ost- und Südost- europa ein, zuletzt etwa Radka Denemarková (Tschechien), András Forgách (Ungarn) und Andrej Kurkow (Ukraine).

KAFKA.WEGE und virtuelle KAFKA.WEGE

Im Rahmen von realen oder virtuellen Wanderungen durch Kierling, Prag oder zum Ostseebad Graal-Müritz werden Schauplätze im Werk und Leben Franz Kafkas erfahrbar gemacht und historisch kontextualisiert, stets in Kooperation mit der ›Franz Kafka Gesellschaft‹.

KOLIK liest
In Kooperation mit der Literaturzeitschrift ›kolik‹ lesen junge deutsch- sprachige Autorinnen und Autoren ihre neuen Texte , kuratiert von Karin Fleischanderl und Gustav Ernst.

LESE.AUSLESE
Eine Auswahl aus den Neuerscheinungen in deutschsprachigen Verlagen der Saison, vorgestellt und kommentiert von Katja Gasser und Cornelius Hell, moderiert von Manfred Müller. Diese für unser Programm traditionelle Veranstaltung findet stets vor dem Saisonende vor dem Sommer und am Jahresende statt.

literarische KAFKA-LEKTÜREN
Autorinnen und Autoren lesen und kommentieren kurze, selbstgewählte Passagen aus Texten Franz Kafkas und sprechen über Kafkas Bedeutung für ihre eigene literarische Arbeit. Diese Reihe findet in Kooperation mit der ›Franz Kafka Gesellschaft‹ statt, in ihrem Rahmen waren u.a. bereits Teresa Präauer, Franz Schuh, Margit Schreiner und Peter Waterhouse zu Gast.

LITERATUR.GESCHICHTE
Literaturwissenschaftliche Zugänge zu Schreibenden, Büchern und ihrem Publikum – nationale, internationale und grenzüberschreitende Themen werden verhandelt, auch zeitlich wird ein weiter Bogen gespannt – von der deutschen Literatur Prags und Böhmens über den politischen Umbruch 1918/1919 bis hin zu den Diskursen des Kalten Kriegs und den politischen Entwicklungen der Gegenwart.

LITERATUR UND MUSIK
Veranstaltungen im Spannungsfeld zwischen Literatur und Musik, dargestellt anhand von Beispielen aus beiden Sphären – Musik und Text treten in einen produktiven Dialog.

LITERATUREN DER WELT
Bücher, Autorinnen und Autoren aus allen Teilen der Welt werden präsentiert, mit Gästen wie Dato Barbakadse (Tbilissi/Georgien), Alan Kaufman (USA), Jyoti Lanjewar (Nagpur/Indien) und Luisa Valenzuela (Argentinien).

LYRIK IM MÄRZ
Zweiwöchiger Lyrikschwerpunkt in der ersten Märzhälfte, der die Vielfalt poetischer Gestaltungsformen in der gegenwärtigen Literaturproduktion zeigt. Im Rahmen dieses Schwerpunkts findet der jährliche ›Tag der Lyrik‹ statt.

MANÈS SPERBER LECTURES

In Kooperation mit der Manès Sperber-Gesellschaft halten WissenschafterInnen und AutorInnen Vorträge über das Werk und das Leben des aus Galizien stammenden Autors.

mitSPRACHE
mitSprache ist ein freier Zusammenschluss österreichischer Häuser der Literatur, die vor gesellschaftspolitischem Hintergrund seit 2004 gemeinsam Projekte entwickeln und bundesweit umsetzen. Von 2018 bis 2020 stand das Thema ›#WasKannLiteratur‹ im Fokus. Alle Infos unter: www.mit-sprache.net

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Neuerscheinungen und Neuauflagen österreichischer Autorinnen und Autoren in deutschsprachigen Verlagen werden vorgestellt, diese Reihe bildet einen klaren Schwerpunkt unserer Tätigkeit. Eine kleine willkürliche Auswahl der Gäste aus den letzten Jahren: Ann Cotten, Elfriede Czurda, Paul Divjak, Laura Freudenthaler, Karl-Markus Gauß, Sabine Gruber, Waltraud Haas, Anna Kim, Elisabeth Klar, Florjan Lipuš, Lukas Meschik, Wolfgang Popp, Doron Rabinovici, Angelika Reitzer, Kathrin Röggla, Robert Schindel, Julian Schutting, Margit Schreiner, Angelika Stallhofer, Andrea Winkler usw..

POETIKEN
In Werkstattgesprächen mit österreichischen Autorinnen und Autoren werden poetische Verfahren, thematische Schwerpunkte und individuelle Zugänge ebenso erkundet wie intertextuelle Aspekte und literarische Vorbilder.

REISEN WIR!
... den Po entlang mit Paolo Rumiz, rund um die Welt mit Manfred Chobot oder durch Mali mit Doris Byer. Reisen, Entdeckungen, Beobachtungen und Fahrten auf der literarischen Landkarte!

SYMPOSIEN

Zu germanistischen, translationswissenschaftlichen und literaturwissen- schaftlichen Themen finden Symposien statt, zuletzt etwa ›Zwischen dem Schweigen und der Kritik. Zur Form des modernen Essays im Werk Octavio Paz’‹ (April 2016), ›Keime fundamentaler Irrtümer – Heimito von Doderer zum 50. Todestag‹ (Oktober 2016), ›9. Studierendenkonferenz der Komparatistik‹
 (Juni 2018).

TACHELES
Eine seit 2015 bestehende Gesprächsreihe, zu der Daniela Strigl mehrmals jährlich AutorInnen aus dem gesamten deutschen Sprachraum lädt, etwa Martin Mosebach, Sigrid Löffler und Judith Schalansky.

TAG DER LYRIK
1969 fand der ›Tag der Lyrik‹ erstmals statt, Vasko Popa (Jugoslawien) las aus seinen Gedichten. Seitdem bildet er einen Fixpunkt in der ersten Märzwoche. Seit einigen Jahren veranstalten wir den Abend diesen traditionellen Lyrikabend gemeinsam mit der ›Schauspielschule Elfriede Ott‹.

ÜBER.SETZEN

AutorInnen und ÜbersetzerInnen sprechen über die Feinheiten des übersetzerischen Handwerks, über die Unübersetzbarkeit von spezifischen Worten und Wendungen und über den Beitrag von ÜbersetzerInnen für die internationale Rezeption österreichischer Literatur. Diese Reihe findet oft in Kooperation mit der ›IG Autorinnen Autoren‹ statt.

VERLAGSPORTRAIT
In dieser Reihe präsentieren österreichische Verlage aktuelle Bücher: Programmverantwortliche stellen ihre Arbeit vor – Autorinnen und Autoren lesen aus ihren aktuellen Veröffentlichungen, etwa Edition Korrespondenzen, Edition Keiper, Edition Exil, Edition Atelier, Milena Verlag und Kremayr & Scheriau.

WERK.GÄNGE
Brigitte Schwens-Harrant stellt in ihrer seit 2015 bestehenden Reihe in Gesprächen mit Autorinnen und Autoren nicht nur deren jüngste Publikation vor, sondern auch die Werke, die dieser vorausgegangen sind. Dazu lesen die GesprächspartnerInnen Passagen aus ihren Texten.

ZEIT.GESCHICHTE
Literaturhistorische und zeitgeschichtliche Zusammenhänge, dargestellt von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in aktuellen Büchern und Vorträgen.

ZEITSCHRIFTEN
In Veranstaltungen von und über Literaturzeitschriften wird u.a. erkundet, welche die Idee hinter dem Projekt sind, welchen Ambitionen die HerausgeberInnen folgen, sowie nach welchen Gesichtspunkten Texte ausgewählt werden.