Archiv/Biografien/F/Bernhard Fetz

Bernhard Fetz

 

geb.1963 in Höchst/Vbg ist Literaturwissenschaftler und -kritiker sowie Direktor des Literaturarchivs und Leiter des Literaturmuseums der Österreichischen Nationalbibliothek. Studium der Germanistik, Publizistik und Romanistik an der Universität Wien. Lektor am Germanistischen Institut der Karls-Universität Prag. Von 1994 bis 2001 gestaltete er die jährlichen internationalen Literaturfestivals Literatur im März in Wien mit. Ab 1996 war er Vertragsassistent am Institut für Germanistik der Universität Wien. Zahlreiche Arbeiten v.a. zur Literatur und Kulturgeschichte des 20. Jh.,  Mithg. der Albert Drach-Werkausgabe. Zahlreiche Publikationen vor allem zur Literatur des 20. Jahrhunderts, u. a. : »Ernst Fischer. Texte und Materialien« (2000); „Von der ersten zur letzten Hand. Theorie und Praxis der literarischen Edition« (Hg. mit Klaus Kastberger, 2000); »Wien Berlin« (Hg. mit Hermann Schlösser, 2001); »Ernst Jandl. Musik Rhythmus Radikale Dichtung« (Hg., 2005), »Die Biographie - Zur Grundlegung ihrer Theorie« (2009) »Franz Grillparzer. Ein Klassiker für die Gegenwart« (Hg. gem. mit Michael Hansel und Hannes Schweiger, 2016); »Hermann Broch und die Ökonomie« (Hg. gem. mit Jürgen Heizmann und Paul Michael Lützeler, 2017).