Sehr geehrte Damen und Herren,

die Literaturgesellschaft wird 60 Jahre alt. Das ganze Jahr 2022 hindurch werden wir in einer Reihe von Veranstaltungen mit illustren Gästen historische und aktuelle Schwerpunkte unserer Arbeit thematisieren. Wir freuen uns darauf, unser Jubiläum mit Ihnen gemeinsam zu feiern und hoffen sehr,
dass dies ohne Einschränkungen möglich sein wird!

Bis es soweit ist, werden wir Sie wieder in unserem wöchentlichen E-Mail-Newsletter sowie auf unseren Online-Plattformen über den aktuellen Stand der Corona-Regeln informieren. In jedem Fall werden unsere Veranstaltungen weiterhin live auf unserer Facebook-Seite übertragen und eine Woche lang auf unserem Blog und unserem YouTube-Kanal zu sehen sein.

Sollte ein Veranstaltungsbesuch möglich sein, gelten die jeweiligen Vorgaben zu G-Regelung, Abstand, Mund-Nasenschutz/FFP2-Maske und Contact Tracing.
Eine Platzreservierung ist unbedingt erforderlich: Tel.: 01 5338159 oder E-Mail: office(at)ogl.at.
Pro Person sind bis zu zwei Reservierungen möglich.

Wir wünschen Ihnen entspannte Feiertage, ein gutes, gesundes Jahr 2022 und freuen uns darauf, Sie bald wiederzusehen!

Aktuelle Veranstaltungen

JUBILÄUM

AUFTAKT

Ein Abend, an dem die Anfänge der Literaturgesellschaft, ihre Schwerpunkte und besondere Gäste der 1960er Jahre im Mittelpunkt stehen.

Achim Benning las erstmals 1963 in der ÖGfL und lernte hier Elias Canetti, Manès Sperber oder Vaclav Havel kennen. Er wird über Erinnerungen an die ›Gesellschaft‹ und Wolfgang Kraus sprechen, von wichtigen Bekanntschaften und Erlebnissen berichten. Dazu werden Original-Tondokumente eingespielt.

Barbara Frischmuth war erstmals 1968 – und bis heute insgesamt 24 Mal – in der ›Gesellschaft‹ zu Gast. Sie hat hier einige ihrer frühesten Texte vorgestellt. Davon wird sie erzählen und aus ihrem ersten Roman »Die Klosterschule« lesen, den sie in der ÖGfL präsentiert hat.

Moderation: Manfred Müller, Ursula Ebel

Zum Livestream

EUROPA.LITERATUR

Henri Pierre Roché: »Don Juan und ...« (Übersetzung: Dörte Lyssewski; Klever Verlag)

Henri Pierre Rochés (1879-1959) Buch wandelt »in 28 Episoden zwischen unterschiedlichen Genres auf der
Suche nach dem ewigen Unbekannten: Detailversessen werden dem Don Juan-Stoff weitere Facetten entlockt und ein großes Thema der Weltliteratur wird ins 20. Jahrhundert überführt.« (Verlag)

Burgschauspielerin Dörte Lyssewski, die das Buch wiederentdeckt und übersetzt hat, stellt Autor und Werk
vor und liest ausgewählte Passagen.

Moderation: Ursula Ebel

Zum Livestream

TACHELES

EVA MENASSE
Vienna für Fortgeschrittene

Eva Menasse ist die Stimme Österreichs in Berlin, gelegentlich auch die Stimme Berlins in Wien.
»Lieber aufgeregt als abgeklärt« heißt ein Sammelband mit etlichen ihrer klugen, oft streitlustigen Essays und Reden, für den sie 2019 den ›Ludwig-Börne-Preis‹ bekommen hat. Begonnen hat sie als Feuilletonistin und Literaturkritikerin, u.a. für die ›FAZ‹. Gerade ist ihr dritter Roman »Dunkelblum« erschienen, die vielgelobte Geschichte eines Ortes irgendwo zwischen dem realen NS-Verbrechensschauplatz Rechnitz und Hans Leberts mythischem Dorf Schweigen.

Sie wird lesend wie auch im Gespräch mit Daniela Strigl über Literatur und Politik eine Probe ihres Witzes, ihrer Scharfsicht und Erzählfreude geben.

Zum Livestream

 

Aktuelle Hinweise

AKTUELLES VOM BLOG

Reisen wir! Stefan Zweig

Bei unserer gestrigen Veranstaltung stand Stefan Zweig und sein Reisen im Mittelpunkt. Bernhard Fetz und Arturo Larcati stellten den von ihnen herausgegebenen Band »Häfen und Bahnhöfe, sie sind meine Leidenschaft. Reisen mit Stefan Zweig« (Jung und Jung, Reihe Österreichs Eigensinn) in der Literaturgesellschaft vor. Bettina Rossbacher las ausgewählte Passagen. Moderation: Manfred Müller Österreichische Gesellschaft für […]

zum Beitrag

***

Freier Eintritt zu den Veranstaltungen!
Unsere Räumlichkeiten sind leider
nicht barrierefrei erreichbar.

***

Bitte beachten Sie unser Corona-Regeln.

***

DIE ÖGFL 1961-1975

http://www.univie.ac.at/ogl-projekt-db/
Website mit Archivdatenbank und Ergebnissen eines Forschungsprojekts zur Geschichte der Literaturgesellschaft in den ersten 15 Bestandsjahren.

***

ORIGINALE TONAUFNAHMEN AB 1965

Alle Veranstaltungen im Programmarchiv, neben denen sich das blaue Mediathek-Logo befindet, sind ganz oder teilweise im Internet als Originalmitschnitte nachzuerleben – dank einer Kooperation mit der Österreichischen Mediathek.

Einfach auf das Mediathek-Logo neben der Veranstaltung klicken und zuhören – zum Beispiel, wenn Ingeborg Bachmann am 10. Mai 1965 erstmals »Böhmen liegt am Meer« liest.