Liebe Freundinnen und Freunde,

nach einer mehrmonatigen Pause laden wir Sie ab September wieder zu Veranstaltungen in die Literaturgesellschaft ein und hoffen, dass alles nach Plan ablaufen kann.

Die Corona-Ampel ist in Wien derzeit auf ORANGE, daher gelten für die Veranstaltungen in der kommenden Woche folgende Regeln:

Mund-Nasenschutz auch am Sitzplatz!

Mindestabstand in unseren Räumlichkeiten 1 Meter!

Nur jeder zweite Sitzplatz ist besetzt (Schachbrettmuster-Sitzplan).

Auch darüber hinaus werden wir alles tun, um das Risiko einer Covid19-Ansteckung für unsere Gäste und uns selbst zu minimieren. Dazu gehören penible Desinfektion und häufiges Lüften ebenso wie Contact Tracing.

Wenn Sie eine Veranstaltung besuchen möchten, bitten wir Sie, rechtzeitig vorab einen Platz zu reservieren (pro Person sind bis zu zwei Reservierungen möglich) – telefonisch (01 5338159) oder per E-Mail (office(at)ogl.at).Um allen Interessierten zumindest eine virtuelle Teilnahme an den Veranstaltungen zu ermöglichen, werden wir viele Abende live im Internet übertragen.

Da sich die Regelungen für Veranstaltungen kurzfristig ändern können, bitten wir Sie, sich regelmäßig auf unseren Online-Plattformen (Website, Blog, Facebook) über die aktuelle Situation zu informieren.

Wir freuen uns schon darauf, Sie bald wiederzusehen!

 

Die mit einem * markierten Veranstaltungen werden auf unserem Facebook-Kanal live gestreamt und können danach noch jeweils eine Woche lang auf unserem Blog, auf unserem YouTube-Kanal und unter https://www.facebook.com/Literaturgesellschaft/live/ angeschaut werden.

Aktuelle Veranstaltungen

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Radek Knapp: »Von Zeitlupensymphonien und Marzipantragödien. Notizen eines Möchtegern-Österreichers« (Amalthea)

»Der gebürtige Pole und furchtlose Neuankömmling stellte sich dem aussichtslosen Kampf, den Wiener Dialekt zu verstehen, und ergründete genauso die Tücken hiesiger Paragrafen wie den Zuckergehalt eines ›Mohren im Hemd‹. Am Ende fand er Antworten auf fast alles, um uns mit der Frage zu entlassen: Ist der Ort, an dem wir leben, auch der Ort, wo wir für immer bleiben möchten?« (Verlag)

Musik: Aljosha Biz (vl) und Alexandr Shevchenko (acc)

Begrüßung: Katarzyna Lutecka (Amalthea Verlag)
Moderation und Gespräch: Günter Kaindlstorfer

Gemeinsam mit dem Amalthea Verlag

Ort: Festsaal des Akademischen Gymnasiums,
1010 Wien, Beethovenplatz 1
Anmeldung unter 01/712 35 60-15 oder office(at)amalthea.at

LYRIK 2020 / VERLAGSPORTRAIT*

LIMBUS LYRIK

Ein Querschnitt aus den beiden letzten Lyrikprogrammen des Limbus Verlags.

Thomas Ballhausen: »Das Mädchen Parzifal. Gedichte« (Mit einem Nachwort von Matthias Schmidt und einer Bildstrecke von Chris Saupper)

Timo Brandt: »Das Gegenteil von Showdown. Gedichte«

Barbara Pumhösel: »Die Distanz der Ufer. Langgedicht«

Moderation: Erkan Osmanović

EUROPA.LITERATUR*

ECHO TSCHECHIEN 2020

Mittwoch, 30.09.2020, 19:00 Uhr
Ort: Österreichische Gesellschaft für Literatur,
1010 Wien, Herrengasse 5

Dora Kaprálová: »Winterbuch über die Liebe« (Klak Verlag)

Eine ironische, provokative und melancholische Novelle über Männer – oder vielleicht nur über einen einzigen, vielfältigen und unerreichbaren Mann?
Das Buch entstand als eine Antwort auf den Roman »Eine Frau« des ungarischen Schriftstellers Péter Esterházy.

Moderation: Martin Krafl

---

Donnerstag, 01.10.2020, 18:30 Uhr
Ort: Tschechisches Zentrum,
1010 Wien, Herrengasse 17

Alena Mornštajnová: »Hana« (Ü: Raija Hauck, Wieser)

Eine der beliebtesten zeitgenössischen tschechischen AutorInnen stellt ihren erfolgreichen Roman vor, der in viele Fremdsprachen übersetzt wurde und etliche Auszeichnungen erhalten hat.

Moderation und Gespräch: Sylvia Treudl

Beide Abende:
Deutschsprachige Lesungen: Bettina Rossbacher
Dolmetscherin: Helena Novak

Gemeinsam mit CzechLit / Mährische Landesbibliothek Brno, Tschechisches Literaturzentrum Prag und Tschechisches Zentrum Wien


Um die veranstaltungsfreie Zeit mit literarischen Stimmen zu füllen, veröffentlicht die Österreichische Gesellschaft für Literatur im Rahmen von zwei Initiativen historische und aktuelle Lesungen im Internet und auf ihren Social Media-Plattformen.


schreib
ART ONLINE

Im Zentrum dieser Online-Programmschiene steht die österreichische Gegenwartsliteratur:

Wir begleiten das bewährte ›schreibART‹-Programm des BMEIA filmisch, indem in der Literaturgesellschaft Lesungen und Werkstattgespräche mit österreichischen Autorinnen und Autoren ohne Publikum durchgeführt und professionell gefilmt werden.

Die entstandenen Videos sind einerseits auf allen unseren Internet-Kanälen zu finden, vor allem aber werden sie weltweit über die Online-Dienste des Außenministeriums, der Vertretungsbehörden, Kulturforen und Österreich-Bibliotheken verbreitet.

In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA)



LESUNGEN FÜR ZUHAUSE

Historische Veranstaltungen aus der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

Im Archiv der Literaturgesellschaft finden sich zahlreiche Buchvorstellungen, Lesungen und Vorträge, die von der Österreichischen Mediathek mitgeschnitten wurden. Die Aufnahmen sind online verfügbar, so dass man vollständige Original-Lesungen von z.B. Thomas Bernhard, Ingeborg Bachmann oder Peter Handke, die in den 1960er Jahren bei uns stattgefunden haben, jederzeit anhören kann.
Wir bieten Ihnen eine Auswahl aus diesen Schätzen an, jeden Tag eine historische Lesung zum Nachhören zu Hause.

ÖGFL AUF YOUTUBE

Die Literaturgesellschaft hat einen eigenen Youtube-Kanal!

Am 14. April 2020 hätten Claudia Bitter und Erika Wimmer Mazohl ihre neuen Bücher in der Literaturgesellschaft präsentiert.
Den Ausfall dieser Veranstaltung haben wir zum Anlass genommen, einen Youtube-Kanal zu eröffnen, auf dem zum Einstand zwei tolle Videos zu sehen sind, die die beiden Autorinnen zu ihren Büchern angefertigt haben.

Sie finden unseren Kanal ab sofort hier:
https://www.youtube.com/channel/UC7DShd3Ks-umz4WYW3CewIQ

Wir würden uns freuen, wenn sie unseren Youtube-Kanal abonnieren.


CORONA-LESUNGEN
Eine Initiative der Büchereien Wien in Zusammenarbeit mit der Alten Schmiede, der Österreichischen Gesellschaft für Literatur und dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels

In einer Zeit, in der alle Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden müssen, bringen wir aktuelle Lesungen und Buchpräsentationen zu Ihnen nach Hause: Autorinnen und Autoren lesen aus ihren neuen Büchern und sprechen mit Günter Kaindlstorfer über ihr Werk, Schreiben und Leben in Zeiten des Coronavirus.
Die Lesungen werden in leeren Veranstaltungsräumen aufgezeichnet und in regelmäßigen Abständen von zwei bis drei Tagen als Video über den YouTube- und Podcast-Kanal der Stadt Wien Büchereien online veröffentlicht. Alle beteiligten Institutionen teilen und werben auf ihren Internet- und Social Media-Kanälen.
Im Zuge der Aufzeichnungen werden alle Anweisungen der Behörden, die Sicherheitsabstände und Hygienevorschriften betreffend, genauestens eingehalten.


Sie finden die LESUNGEN FÜR ZUHAUSE und die CORONA-LESUNGEN‹ auch auf Facebook (https://www.facebook.com/Literaturgesellschaft/), Instagram (https://www.instagram.com/literaturgesellschaft/) und Twitter (https://twitter.com/litgesellschaft).

 

Allgemeines

Wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, finden alle Veranstaltungen bei freiem Eintritt in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur, Wien 1., Herrengasse 5, statt.

Aktuelle Hinweise

Aktuelles vom Blog

HAY Festival in Segovia »Paul Celan de Bucarest a Viena (1945-1948)«

Am 18. September fand die Veranstaltung »Paul Celan de Bucarest a Viena (1945-1948)« im Rahmen des diesjährigen Hay Festivals in Segovia statt. Der Autor und Übersetzer José Aníbal Campos nahm live aus der Literaturgesellschaft an der Konferenz teil. Die Veranstaltung ist auf dem YouTube-Kanal der IE University nachzusehen. https://www.youtube.com/watch?v=-JRDZcUVDjY

zum Beitrag

***

Freier Eintritt zu den Veranstaltungen!
Unsere Räumlichkeiten sind leider
nicht barrierefrei erreichbar.

***

Die ÖGfL 1961-1975

http://www.univie.ac.at/ogl-projekt-db/
Website mit Archivdatenbank und Ergebnissen eines Forschungsprojekts zur Geschichte der Literaturgesellschaft in den ersten 15 Bestandsjahren.

***

Originale Tonaufnahmen ab 1965

Alle Veranstaltungen im Programmarchiv, neben denen sich das blaue Mediathek-Logo befindet, sind ganz oder teilweise im Internet als Originalmitschnitte nachzuerleben – dank einer Kooperation mit der Österreichischen Mediathek.

Einfach auf das Mediathek-Logo neben der Veranstaltung klicken und zuhören – zum Beispiel, wenn Ingeborg Bachmann am 10. Mai 1965 erstmals »Böhmen liegt am Meer« liest.