Bitte reservieren Sie rechtzeitig vorab einen Platz, wenn Sie eine Veranstaltung besuchen möchten. Alle Details zur PLATZRESERVIERUNG, den geltenden CORONA-REGELN und den mit * markierten Veranstaltungen (diese werden live im Internet gestreamt!) finden Sie hier.


Unser November/Dezember-Programm ist ONLINE! Hier

Aktuelle Veranstaltungen

ACHTUNG: Veranstaltungen abgesagt!

Der PEN-CLUB hat diese Entscheidung getroffen, da keine der Autor*innen aus Indien, Hongkong und Israel einreisen können. Wir versuchen, die Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

LYRIK 2020 / WELTLITERATUREN – LITERATUREN DER WELT
›EDITION PEN‹ IM LÖCKER VERLAG

1. Tag: Dienstag, 27.10.2020, 15:00 Uhr
Poetische Zusammenkunft mit Wechselgesprächen

2. Tag: Mittwoch, 28.10.2020, 18:00 Uhr
Lesungen und Buchvorstellungen

»Wer die Welt erfahren will, muss den Klängen der unterschiedlichen Sprache lauschen. Die intensivste Form der Sprache ist die Poesie. Der Österreichische PEN-Club stellt in einer Reihe von Veranstaltungen die Klänge der Welt in ihrer Unterschiedlichkeit vor.«

u.a. mit Donatella Bisutti, Manu Dash, Ananya S Guha, Marián Hatala, Harald Kollegger, Wolfgang Kubin, Tsippy Levin Byron, Samuel Mago, Anton Marku, Barbara Simoniti und Wa Lan.

Moderation: Helmuth A. Niederle

Gemeinsam mit dem Österreichischen P.E.N.-Club
Weitere Informationen: info(at)penclub.at

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Erich Wolfgang Skwara: »Mare Nostrum oder Ein Bahnhof für jene, die ankommen« (Edition Korrespondenzen)

»Eine große epische Dichtung rund um die Frage, ob es möglich ist, Versäumtes nachzuholen, ob eine Lebenslücke im Nachhinein gefüllt und eine Korrektur gesetzt werden kann.« (Verlag)

Moderation und Gespräch: Marianne Gruber

DA CAPO*

Ludwig Hirschfeld: »Wien – Was nicht im Baedeker steht« (Milena Verlag)
In 19 Kapiteln wird uns in diesem etwas anderen Reiseführer aus dem Jahr 1927 das damals gegenwärtige Wien nähergebracht: Essen und Trinken, die angesagtesten Lokale, Kunst & Kultur, die Parks, das Burgtheater, die Nacktrevuen. Aber Hirschfeld hat auch Veränderungen zu beklagen: Die Bankhäuser verdrängen die Kaffeehäuser. Die Wiener trinken fast kein Bier mehr!  

Martin Amanshauser, der Verfasser des Nachworts, stellt das Buch vor.

Bettina Rossbacher liest.

Moderation & Gespräch: Manfred Müller
Gemeinsam mit dem Café Central
Veranstaltungsort: Österreichische Gesellschaft für Literatur, 1010 Wien, Herrengasse 5


Um die veranstaltungsfreie Zeit mit literarischen Stimmen zu füllen, veröffentlicht die Österreichische Gesellschaft für Literatur im Rahmen von zwei Initiativen historische und aktuelle Lesungen im Internet und auf ihren Social Media-Plattformen.


schreib
ART ONLINE

Im Zentrum dieser Online-Programmschiene steht die österreichische Gegenwartsliteratur:

Wir begleiten das bewährte ›schreibART‹-Programm des BMEIA filmisch, indem in der Literaturgesellschaft Lesungen und Werkstattgespräche mit österreichischen Autorinnen und Autoren ohne Publikum durchgeführt und professionell gefilmt werden.

Die entstandenen Videos sind einerseits auf allen unseren Internet-Kanälen zu finden, vor allem aber werden sie weltweit über die Online-Dienste des Außenministeriums, der Vertretungsbehörden, Kulturforen und Österreich-Bibliotheken verbreitet.

In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA)



LESUNGEN FÜR ZUHAUSE

Historische Veranstaltungen aus der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

Im Archiv der Literaturgesellschaft finden sich zahlreiche Buchvorstellungen, Lesungen und Vorträge, die von der Österreichischen Mediathek mitgeschnitten wurden. Die Aufnahmen sind online verfügbar, so dass man vollständige Original-Lesungen von z.B. Thomas Bernhard, Ingeborg Bachmann oder Peter Handke, die in den 1960er Jahren bei uns stattgefunden haben, jederzeit anhören kann.
Wir bieten Ihnen eine Auswahl aus diesen Schätzen an, jeden Tag eine historische Lesung zum Nachhören zu Hause.

ÖGFL AUF YOUTUBE

Die Literaturgesellschaft hat einen eigenen Youtube-Kanal!

Am 14. April 2020 hätten Claudia Bitter und Erika Wimmer Mazohl ihre neuen Bücher in der Literaturgesellschaft präsentiert.
Den Ausfall dieser Veranstaltung haben wir zum Anlass genommen, einen Youtube-Kanal zu eröffnen, auf dem zum Einstand zwei tolle Videos zu sehen sind, die die beiden Autorinnen zu ihren Büchern angefertigt haben.

Sie finden unseren Kanal ab sofort hier:
https://www.youtube.com/channel/UC7DShd3Ks-umz4WYW3CewIQ

Wir würden uns freuen, wenn sie unseren Youtube-Kanal abonnieren.


CORONA-LESUNGEN
Eine Initiative der Büchereien Wien in Zusammenarbeit mit der Alten Schmiede, der Österreichischen Gesellschaft für Literatur und dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels

In einer Zeit, in der alle Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden müssen, bringen wir aktuelle Lesungen und Buchpräsentationen zu Ihnen nach Hause: Autorinnen und Autoren lesen aus ihren neuen Büchern und sprechen mit Günter Kaindlstorfer über ihr Werk, Schreiben und Leben in Zeiten des Coronavirus.
Die Lesungen werden in leeren Veranstaltungsräumen aufgezeichnet und in regelmäßigen Abständen von zwei bis drei Tagen als Video über den YouTube- und Podcast-Kanal der Stadt Wien Büchereien online veröffentlicht. Alle beteiligten Institutionen teilen und werben auf ihren Internet- und Social Media-Kanälen.
Im Zuge der Aufzeichnungen werden alle Anweisungen der Behörden, die Sicherheitsabstände und Hygienevorschriften betreffend, genauestens eingehalten.


Sie finden die LESUNGEN FÜR ZUHAUSE und die CORONA-LESUNGEN‹ auch auf Facebook (https://www.facebook.com/Literaturgesellschaft/), Instagram (https://www.instagram.com/literaturgesellschaft/) und Twitter (https://twitter.com/litgesellschaft).

 

Allgemeines

Wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, finden alle Veranstaltungen bei freiem Eintritt in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur, Wien 1., Herrengasse 5, statt.

Aktuelle Hinweise

Aktuelles vom Blog

Nach Wien Übersetzen #5

Teresa Ruiz Rosas, geboren in Arequipa/Perú, war im August 2020 auf Einladung der Literaturgesellschaft in Wien. Sie ist freie Autorin und Übersetzerin aus dem Deutschen und Ungarischen (u.a. von Franz Werfel, Stefan Zweig und András Forgách). Im Zuge ihres Stipendienaufenthaltes stellten wir ihr einige Fragen: Wie oft waren Sie auf Einladung der ÖGfL bereits in Wien? […]

zum Beitrag

***

Freier Eintritt zu den Veranstaltungen!
Unsere Räumlichkeiten sind leider
nicht barrierefrei erreichbar.

***

Die ÖGfL 1961-1975

http://www.univie.ac.at/ogl-projekt-db/
Website mit Archivdatenbank und Ergebnissen eines Forschungsprojekts zur Geschichte der Literaturgesellschaft in den ersten 15 Bestandsjahren.

***

Originale Tonaufnahmen ab 1965

Alle Veranstaltungen im Programmarchiv, neben denen sich das blaue Mediathek-Logo befindet, sind ganz oder teilweise im Internet als Originalmitschnitte nachzuerleben – dank einer Kooperation mit der Österreichischen Mediathek.

Einfach auf das Mediathek-Logo neben der Veranstaltung klicken und zuhören – zum Beispiel, wenn Ingeborg Bachmann am 10. Mai 1965 erstmals »Böhmen liegt am Meer« liest.