5
Mär 13
Di
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

LYRIK 2013

›NEUE LYRIK AUS ÖSTERREICH‹
In dieser neuen Reihe des Verlags Berger werden ausschließlich neue Gedichte aus Österreich präsentiert.
»Die Durchmischung des Programms ist den HerausgeberInnen wichtig: neben renommierten LyrikerInnen sollen neue, weitgehend noch unbekannte Stimmen die Möglichkeit zur Veröffentlichung finden.« (Verlag)

Sylvia Treudl, Mitherausgeberin der Reihe, stellt die zwei ersten Bände vor:

Gerhard Ruiss: »Paradiese. Schöne Gedichte«. (Band 1)

Sophie Reyer: »die gezirpte zeit«. (Band 2)

Moderation: Manfred Müller

6
Mär 13
Mi
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

LYRIK 2013

TAG DER LYRIK

Mikael Vogel liest Gedichte, unter anderem aus dem Band »Massenhaft Tiere« (Verlagshaus J. Frank).
»Mal auf Augenhöhe des Tiers, auf Kakerlaken- oder Giraffenaugenhöhe, mal huscht das Tier nur so durch die Gedichtzeile und ist verschwunden, lässt den Menschen wieder auf sich allein zurückgeworfen stehen mit dem im Tier erhaschten Spiegelbildsplitter seines eigenen Seelenzustandes.« (Verlag)

Friederike Mayröcker, die zwei Texte Mikael Vogels in die Liste ihrer 25 Lieblingsgedichte aufgenommen hat, spricht mit Mikael Vogel und liest eigene Arbeiten.
*Leider kann Frau Mayröcker aufgrund einer Erkrankung an der Veranstaltung nicht teilnehmen.

Moderation: Marianne Gruber

7
Mär 13
Do
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

LYRIK 2013

Karl Lubomirski liest aus »Das Tor. Gedichte« (Berenkamp Verlag).
»Dichtung aber / durchschreitet das Tor /
der Jahrtausende / unverwundet.«

Ilse Tielsch liest aus »Manchmal ein Traum, der nach Salz schmeckt. Gesammelte Gedichte« (Löcker Verlag).
»Innerhalb der österreichischen Literatur weiß ich keinen Text, der die Verstörung einer ganzen Generation dermaßenbündig auf den Begriff bringen würde wie Ilse Tielschs Gedicht ›Schriften und Farben‹. « (Christian Teissl)

Moderation: Marianne Gruber

12
Mär 13
Di
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

LYRIK 2013

Janko Ferk liest in deutscher und slowenischer Sprache aus »Pasadena. Gedichte – pesmi – pjesme« (Naklada Lara, Zagreb).
Ein dreisprachiger Gedichtband (deutsch, kroatisch, slowenisch) als »Legierung der edelsten und gleichzeitig gegnerischsten Elemente des Menschseins – Leben, Eros und Thanatos«. (Verlag)

Richard Wall liest aus »Gehen gegen den Wind. Gedichte Notate Stimmen« (Löcker Verlag).
»Beobachten. Staunen. Stammeln. Räume durchqueren und Höhenschichtlinien  überschreiten. Das klima- und kulturbedingte Andere. Das vorerst Verblüffende betrachten, bedenken, bedeuten.« (Richard Wall)

Moderation: Manfred Müller

13
Mär 13
Mi
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

LYRIK 2013

Volker Klotz: »Verskunst. Was ist, was kann ein lyrisches Gedicht?« (Aisthesis Verlag).
Hier wird »Lyrik von vornherein als Kunst erachtet, die auf Versen und aus Versen besteht. Und jedes Gedicht wird als Artefakt erachtet, gemacht aus Sprache, die sich eigensinnig herausschwingt über die beflissenen Zweckmäßigkeiten der Alltagsprosa.« (Volker Klotz)

Die besprochenen Gedichte werden von jungen Schauspielstudentinnen und -studenten des ›Studio der Erfahrungen‹, geleitet von Elfriede Ott, vorgetragen.

Moderation: Marianne Gruber

14
Mär 13
Do
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

LYRIK 2013

GEDICHTE, GRAFIK, TYPOGRAFIE

Stephan Eibel Erzberg liest aus »Licht aus. Texte und Typografie« (Gestaltung: Christine Klell; Styria Premium).
»Böse, witzige, prägnante Gedichte in aufwändiger, wunderschöner Buchgestaltung.« (Verlag)

Erwin Uhrmann liest aus seinem gemeinsam mit dem Bildenden Künstler Moussa Kone gestalteten Buch »Nocturnes« (Literaturedition Niederösterreich).
Ein Buch über die Nacht als Gesamtkomposition aus 54 Zeichnungen und 51 lyrischen Texten.

Ein Abend mit Gedichten, Bildern und Grafiken, Gespräch.

Moderation: Manfred Müller

19
Mär 13
Di
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

LYRIK 2013

Monika Vasik liest aus »zwei.hautnah« (Verlagshaus Hernals).
»du brauchst mich nicht / auf händen zu tragen / hab
eigene füsse / wenn du willst / sei mein schuh«
Gedichte als »Hommage an liebende Menschen – Gedichte fernab von Kitsch und Klischee«. (Verlag)

Serafettin Yildiz liest aus »Im Süden des Lebens« (Edition Roesner).
»Die Rechnung der Schönheit blieb für ihn lebenslang unbeglichen. Sie war so alt wie sein Leben und wie seine nicht ausgelebten Begehren. Diese Rechnung blieb wohl für immer offen. Der Grund? Ach, unerzählbar!«

Moderation: Marianne Gruber

21
Mär 13
Do
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

ANNÄHERUNG AN PETER HANDKE

Leopold Federmair: »Die Apfelbäume von Chaville. Annäherungen an Peter Handke« (Jung und Jung).
Acht Essays über einen »Provokateur, Träumer und Weltschriftsteller, dessen Widersprüche in seinem Schreiben ein großes staunenswertes Ganzes ergeben.« (Verlag)

Klaus Kastberger, Kurator der Handke-Ausstellung im Theatermuseum und Mitherausgeber von »Die Arbeit des Zuschauers. Peter Handke und das Theater« (Jung und Jung), spricht mit Leopold Federmair über die vielen Facetten von Handkes Schreiben.

Moderation: Manfred Müller

Tipp: Bis 8. Juli wird im Österreichischen Theatermuseum die Ausstellung »Die Arbeit des Zuschauers. Peter Handke und das Theater« gezeigt.