9
Sep 13
Mo
19:00

 

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Zu Ehren von Franz Vesely lesen Freunde, Freundinnen und Familienmitglieder aus seinem neuen Buch »immer aufs neue«. 67 Haikus mit Farbfeldern von Johann Pumhösl.

»die sonne steht tief
selbst kleine leute werfen
riesige schatten«

17
Sep 13
Di
19:00

 

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Peter Zimmermann: »Stille« (Roman; Secession).
Ein Buch über die Brüchigkeit von Beziehungen, Sicherheiten und der Erinnerung. »Ein literarisches Meisterwerk über den Liebestod nach Richard Wagner.« (Verlag)

Wolfgang Hermann: »Schatten auf dem Weg in den Bernsteinwald« (Gedichte; Limbus).
»Müsste man Wolfgang Hermanns Gedichte wie auch seine Prosa in wenigen Worten beschreiben, so fiele einem ein leichtes, windanfälliges Schweben ein.« (Cornelia Jentzsch)

Moderation: Manfred Müller

18
Sep 13
Mi
19:00

 

VERLAGSPORTRAIT

MILENA VERLAG
Ein Abend mit Literatur & Ukulele

Nadja Bucher: »Die wilde Gärtnerin«.
»In diesem Roman prallen zwei moderne Weltbilder aufeinander, plus eine Wiener Familiengeschichte. Hände hoch, Geld oder Umwelt?« (Verlag)

Bernhard Moshammer:
»Die Zukunft wird kein Honiglecken«.
»Wien – Sylt. Ein Familienroman über die Unmöglichkeit einer Familie im Jahr 2011.« (Verlag)

Moderation: Manfred Müller

Im Anschluss Erfrischungen

19
Sep 13
Do
19:00

 

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Barbara Frischmuth liest aus ihrem neuen Buch »Bindungen und andere Erzählungen« (Residenz) und spricht mit Julian Schutting, der die Textauswahl getroffen und das Vorwort verfasst hat.

»...eine Meisterin der stilistischen Vielfalt: Mit viel Einfühlungsvermögen nähert sie sich mal realistisch, mal absurd-grotesk den Schwierigkeiten und Mühen des menschlichen Zusammenlebens.« (Verlag)

Moderation: Marianne Gruber

24
Sep 13
Di
19:00

 

kleine LITERARISCHE LÄNDERKUNDE

TSCHECHIEN

Stanislav Struhar spricht mit Cornelia Vospernik über Tschechien und liest aus seinem neuen Buch »Fremde Frauen. Zwei Erzählungen« (Wieser).

Zwei Erzählungen über zwei Frauen – Bernadette und Francesca –, über Flucht und Liebe, über gefühlte und tatsächliche Fremde.

Moderation: Ursula Ebel

25
Sep 13
Mi
19:00

 

POETIKEN

Andrea Winkler liest aus und spricht zu »Ich weiß, wo ich bin. Betrachtungen zur Literatur« (Klever).

»Wir könnten ... irgendwann durch die Nacht streifen und einem andern begegnen ... und eine Geschichte erzählen, die ›mich‹ rechtfertigt, in dem Sinn, dass sie eine Wunde, ja ›meine‹ Verwundbarkeit berührt.«

Moderation und Gespräch: Manfred Müller