4
Sep 19
Mi
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Christoph W. Bauer: »Niemandskinder« (Haymon)

Ein junger Historiker reist nach Paris, auf der Suche nach zwei Frauen: Marianne, Kind einer österreichischen Mutter und eines marokkanischen Vaters, seit Jahrzehnten vermisst, und Samira, mit der er vor über zehn Jahren zusammenmgelebt hat. »Ein Buch über Kindheiten, Liebe und Verlust« (Verlag)

Begrüßung: Sandra Diepenseifen (BMEIA)
Moderation und Gespräch: Manfred Müller

Im Rahmen von »Partizipation in Literatur und Gesellschaft«, dem 11. Wiener Seminar für Mitarbeiter/innen der Österreich-Bibliotheken des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres.

11
Sep 19
Mi
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

WOHIN WOHNT TEXT

mit Georg Oberhumer, Judith Nika Pfeifer, Herbert J. Wimmer, .aufzeichnensysteme

Nomadismus greift um sich, ist aber auch ein Thema künstlerischer Lebensrealität(en). Wie die Gesamtsituationen in permanenter Bewegung sich verschieben, immer auch die überdachenden oder auseinanderdriftenden Wände, manchmal wie in Poes »Wassergrube und Pendel« einer quälenden Ungewissheit gleich, unbehaglich und umständlich, scharf geschnitten von Wohnraumpolitik und dabei je nachdem konstruktive oder destruktive Spuren in der literarischen Arbeit und diese in ihrer Umgebung hin-terlässt, hinterließ oder hinterlassen wird, zeigt ebendiese in Form und Inszenierung der Texte der 4 TeilnehmerInnen, die am Ende wohl im Text wohnen, wo sonst?

Idee: .aufzeichnensysteme
Moderation: Ursula Ebel

Gemeinsam mit der Grazer Autorinnen Autorenversammlung

12
Sep 19
Do
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

LITERATUR.GESCHICHTE

»Handbuch der deutschen Literatur Prags und der Böhmischen Länder« (J.B. Metzler / Hsg. Peter Becher, Steffen Höhne, Jörg Krappmann, Manfred Weinberg)

Das Handbuch verortet zum ersten Mal die Literatur dieser Region im komplexen Wirkungs- und Spannungsfeld von deutscher, jüdischer, tschechischer und österreichischer Literatur und Kultur. Die Herausgeber sprechen über seine Entstehung, Konzeption und neue Entdeckungen.

Im Anschluss liest Jaroslav Rudiš seinen Handbuch-Beitrag über die zeitgenössischen Nachwirkungen der einstigen Mehrsprachigkeit sowie Passagen aus seinem letzten Roman »Winterbergs letzte Reise« (Luchterhand).


Moderation: Manfred Müller
Gemeinsam mit der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft und dem Adalbert Stifter-Verein/München

16
Sep 19
Mo
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

WERK.GÄNGE: MICHAEL STAVARIČ

In ihrer Gesprächsreihe lädt Brigitte Schwens-Harrant Autorinnen und Autoren ein, mit ihr durch die eigenen literarischen Werke zu wandern. Gespräch und Lesung wechseln einander dabei ab, poetologische Entwürfe werden sichtbar, unterschiedliche Texte hörbar.

An diesem Abend unternimmt sie mit Michael Stavarič einen abwechslungsreichen Gang durch einige seiner Werke – ausgehend von »Stillborn« (2006) über den Roman »Brenntage« (2011) bis zu seinem Roman »Gotland« (2017) und dem Kinderbuch »Die Menschenscheuche« (2019).

17
Sep 19
Di
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

REISEN WIR

Manfred Chobot: »In 116 Tagen um die Welt. Ein Logbuch« (Löcker)
Geschichten von einer, vom Autor und seiner Frau tatsächlich erlebten, viermonatigen Weltreise auf einem Kreuzfahrtschiff, »auf engstem Raum mit einer Menge netter Mitreisender, aber auch mit einem Haufen Minder-Netter, um es nett auszudrücken.« (Verlag)

Alexander Peer (Hrsg.): »Schreibende Nomaden entdecken Europa. Impressionen & Essays« (Limbus)
Acht Autoren und vier Autorinnen schreiben auf unterschiedliche Arten über Reisen im Dienste der Literatur.
Einer davon, Erwin Uhrmann, liest aus seinem Text und spricht mit dem Herausgeber Alexander Peer.

Moderation: Manfred Müller

24
Sep 19
Di
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

ZEITSCHRIFTEN

PODIUM Nr. 193/194: LUXEMBURG

Das Sonderheft ist der aktuellen Literaturproduktion Luxemburgs gewidmet.

Barbara Neuwirth
stellt es gemeinsam mit dem Präsidenten des Verbands der Luxemburger Buchverleger, Ian De Toffoli, und Elisabeth Kleinl vor – die beiden bildeten das luxemburgische Herausgeberteam.
Es lesen Nathalie Ronvaux und Nico Helminger.

Gemeinsam mit dem Verband der Luxemburger Buchverleger und dem Literaturkreis Podium

26
Sep 19
Do
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR

Gustav Ernst, Karin Fleischanderl: »Romane schreiben. Geschichten entwickeln, Figuren zeichnen, Stil finden« (Haymon)

Wie schreibt man einen guten Roman? Gustav Ernst und Karin Fleischanderl, die 2005 gemeinsam die Leondinger Akademie für Literatur gründeten und leiten, sprechen über Methoden, literarisches Schreiben zu lehren, geben anhand konkreter Beispiele Tipps und zeigen Fehler, vom ersten Satz bis zum fulminanten Finale.

Moderation und Gespräch: Ursula Ebel

30
Sep 19
Mo
19:00

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien
 

DA CAPO

LITERATUR IM CAFÉ CENTRAL

Bettina Balàka: »Die Tauben von Brünn« (Deuticke-Verlag)

Ein Brieftaubenzüchter, ein Lotteriegewinn und die Geschichte eines großen Betrugs: Bettina Balàka erzählt spannend und atmosphärisch dicht die Geschichte des berühmt-berüchtigten Wieners Johann Karl von Sothen, eingebettet in eine beeindruckende, genau recherchierte Darstellung des Wiener Alltags um die Mitte des 19. Jahrhunderts.

Moderation: Manfred Müller

In Kooperation mit dem Café Central

Ort: Café Central, Arkadenhof, 1010 Wien, Herrengasse 14