Namensliste

– H –

Biographie

Cornelius Hell

geb. 1956 in Salzburg,lebt als Literaturkritiker, Essayist und Übersetzer in Wien. 1984–1986 Lektor für deutsche Sprache und österreichische Literatur an der Universität Vilnius, 2002-2008 Feuilleton-Chef der Wochenzeitung "Die Furche", Regelmäßige Beiträge für den von ORF und den BR. Er ist Juror der ORF-Bestenliste, Mitglied des Literaturbeirats des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur sowie Generalsekretär der Österreichisch-Litauischen Gesellschaft und regelmäßiger Mitarbeiter der Zeitschrift Literatur und Kritik. Außerdem ist er u.a. Mitglied des P.E.N. Clubs, der IG Autorinnen und Autoren, und der Übersetzergemeinschaft. Er hat bereits einige Auszeichnungen erhalten, u.a. eine Ehrende Anerkennung zum Dr. Karl Renner-Publizistikpreis. Zuletzt erschienen u.a.: »Meldung über Gespenster. Erzählungen aus Litauen« (Hrsg., 2002); »Europa erlesen: Vilnius« (Hrsg., 2009), »Der eiserne Wolf im barocken Labyrinth. Erwachendes Vilnius« (2009); »Lesereise Budapest: Der frivole Charme der Brückenstadt« (2012) und »Lesereise Ungarn: Donaublick und Pusztatraum« (2013).