Biographie

Christa Nebenführ

geb. 1960 in Wien, 1980-1984 Engagements als Schauspielerin an verschiedenen Landesbühnen in Deutschland, 1985 Stipendium für eine Hospitanz bei George Tabori, Studium der Philosophie, Theater- wissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Universität Wien. Leitung von Literatur- kursen, Kulturveranstaltungen, Gestaltung von Radiofeatures, verstreute Essays (u. a. Literaturkritik), ein Kurzhörspiel und Prosa in Zeitschriften und Anthologien, mehrere Literaturpreise und Stipendien. Seit 2003 Organisatorin der Sommerlesereihe des Podium im Café Prückel. Sie veröffentlichte bisher: »Erst bin ich laut« (1995); »Inzwischen der Zeit« (1997); »Sexualität zwischen Liebe und Gewalt. Eine Ambivalenz und ihre Rationalisierungen« (1997); »Die Möse. Frauen über ihr Geschlecht« (Hrsg., 1998); »Blutsbrüderinnen« (Roman, 2006).