Programm März / April 1990

TAG DER LYRIK 1990

Hans Weigel präsentiert die Autoren Elsbeth Corde, Marianne Gruber, Elisabeth Schawerda, Walter Schlorhaufer, Fritz Steiner

Graziella Hlawaty liest aus »Land zu erfahren, Luft zu erfliegen«, Erzählungen

Franz Richter liest aus »Gestalten der Liebe, Erdachte Briefwechsel, literarische Portraits«

Matthias Mander liest aus seinem Roman »Der Sog« (Styria Verlag)

Gemeinsame Veranstaltung mit der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien und Verlag Styria

Ort: Raiffeisen-Bankhaus, Wien II, Hollandstraße 2, 16. Obergeschoß

Elisabeth Orth liest aus dem Roman »Das Haus der Schwestern Linsky« von Florian Kalbeck

Gemeinsame Veranstaltung mit der Edition Atelier

Peter Landesmann: »Die Juden und ihre Widersacher« (nymphenburger edition meyster)

Hans Heinz Hahnl liest aus seinem neuen Buch »Hofräte – Revoluzzer – Hungerleider. Vierzig verschollene österreichische Literaten« (Edition Atelier)

Buchpräsentation

Hans Rochelt: »Buchstabenstechen«, Stücke

Es spricht der Autor

Lesung: Wolfgang Gasser

Bohumil Hrabal (Prag)

Gespräch mit dem Autor und Lesung aus seinem Werk

Es liest: Jaromir Borek

Ort: Österreichische Nationalbibliothek, Oratorium, Wien I, Josefsplatz 1

SYMPOSION

FRANZ WERFEL (1890 – 1945)

MONTAG, 23. April 1990

10.00 Uhr
Eröffnung: Wolfgang Kraus

Norbert Abels, Frankfurt: Utopie und Restauration in Werfels Spätwerk

11.00 Uhr
Endre Kiss, Budapest: Franz Werfel oder das Schicksal des Literarischen in unserem Jahrhundert

12.00 Uhr
Kveta Hyršlová, Prag: Franz Werfel und seine »Fata Morgana« Prag

16.00 Uhr
František Kafka, Prag: Franz Werfel, Dichter aus dem goldenen Nest

17.00 Uhr
Hartmut Binder, Stuttgart: Jenseits von Mystik und Frühlingsrauschen. Prag in Werfels frühen Gedichten

18.00 Uhr
Jiri Veselý, Prag: Franz Werfel und die Tschechoslowakei nach dem Jahr 1945

DIENSTAG, 24. April 1990

10.00 Uhr
Knut Beck, Frankfurt: »Wir hatten brüderlich die Welt durchwandert.« Zur Freundschaft von Franz Werfel und Stefan Zweig

11.00 Uhr
Alfred Doppler, Innsbruck: Feuermaul und Froschauge. Die Beziehung von Robert Musil und Elias Canetti zu Franz Werfel

12.00 Uhr
Martin Esslin, London/Wien: Franz Werfel, der Dramatiker

13.30 Uhr
Enthüllung einer GEDENKTAFEL FÜR FRANZ WERFEL am Haus Wien I, Elisabethstraße 22

16.00 Uhr
Herbert Zeman, Wien: »Dieses Buch ist ein erfülltes Gelübde« – Franz Werfels Roman »Das Lied von Bernadette«

17.00 Uhr
Peter Stephan Jungk, Wien/Paris: Alma Mahler-Werfel: Einfluss und Wirkung

18.00 Uhr
Kurt Klinger, Wien: »Die Welt wird Blut erbrechen«. Gedichte der Emigrationszeit

MITTWOCH, 25. April 1990

10.00 Uhr
Mira Miladinovic, Laibach: Die habsburgische Welt in den Erzählungen von Franz Werfel

11.00 Uhr
Medji Piroumova, Yerevan: Humanismus im Werk Franz Werfels

12.00 Uhr
Michel Reffet, Metz: Die Problematik des Pazifismus bei Franz Werfel

16.00 Uhr
Egon Schwarz, St. Louis/Wien: »Ich war also Jude! Ich war ein Anderer!«. Die sozio-psychologische Komponente in Franz Werfels Judenbild

17.00 Uhr
Joseph Peter Stern, Cambridge/Prag: Franz Werfels letzte Aufzeichnungen

18.00 Uhr
Empfehlungen, Werfel zu lesen
Diskussion mit Teilnehmern und Referenten

Veranstalter: Österreichische Gesellschaft für Literatur, Franz Werfe-Komitee, Österreichische Nationalbibliothek und Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung

Ort: Oratorium der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien I, Josefsplatz 1

AUTOREN ÜBER AUTOREN

Norbert Leser: Über Ivan Cankar

Textproben liest Manfred Michalke

Gemeinsame Veranstaltung mit ›Literatur und Kritik‹