Archiv/Biografien/N/Helmuth A. Niederle

Helmuth A. Niederle

 

geb. 1949 in Wien, lebt in Streifing/NÖ und Wien. Studium der Ethnologie, Kunstgeschichte, Volkskunde und Soziologie; er ist Autor, Übersetzer und Herausgeber (›scriptor mundi‹ (edition Kappa, München); ›edition milo‹ (Verlag Lehner, Wien); ›Edition PEN‹ (Löcker Verlag, Wien), ab 1973 in der ›Österreichischen Gesellschaft für Literatur‹ tätig, 1994–2011 stellvertr. Leiter, seit 2011 Präsident des Österreichischen ›P.E.N.-Clubs‹.; Beauftragter des Writers-in-Prison-Komitees Österreich. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, Tageszeitungen, Magazinen und im ORF; zuletzt erschienen u.a.: »Schwarze Orphea / Black Orphea. Bedeutsame Wut / Relevant Rage« (Hg. mit Philo Ikonya, 2016); »Wandelgänge« (Lyrik, 2016); »Wandelgänge zumeist amtlich« (Prosagedichte, 2017); »Bauplatz der Vergeblichkeit. Gedichte« (2018); als Herausgeber: Axel Giese: «Macht und Ohnmacht des Geistes. Schriften aus dem Nachlass« (2018); »Michael Guttenbrunner: Im Machtgehege« (2018); »Galerie der Ahnungen. Gedichte wider die Farbdiät« (2019); »Die Nachtwache der Schiffbrüchigen« (2020).